Facelift in München

Gesichtsstraffung beim Plastischen Chirurgen

 

 

 

Facelift bei beim plastischen Chirurg Dr. Hörl

Facelift & Gesichtsstraffung

Bei Ihrem Spezialisten Dr. med. H. W. Hörl

Dr. Hans Wolfgang Hörl

Arabellastraße 5
81925 München

Tel.: +49 (0) 89 123 91 888
info@drhoerl.de

Bewertung wird geladen…

Die Haut verliert mit zunehmendem Alter an Spannung. In der Folge entstehen Falten auf der Stirn, um die Augen und im Bereich des Halses. Zusätzlich verringert sich das Unterhautfettgewebe und bestimmte Gewebestrukturen sinken ab. Das Aussehen des Gesichts wirkt dann nicht mehr jugendlich-oval, sondern eher rechteckig. Um die Zeichen der Zeit zu mildern, können Filler und Botox® angewendet werden. Bei stark abgesunkenen Gesichtspartien ist ein Facelift jedoch meist der vielversprechendere Weg. Dabei können im Rahmen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie verschiedene Liftings kombiniert werden: Halsstraffung, Lifting der Augenbraue und Stirnlifting. Doch auch ein Facelifting ist denkbar, bei dem dann das Gewebe gesamt gestrafft wird. Bei einem SMAS-Lifting wird zusätzlich die Muskulatur unterhalb der Haut und des Unterhautfettgewebes gestrafft. So werden Falten etwa im Bereich der Stirn gemildert und das Kinn sowie die Kinnlinie sind wieder deutlich erkennbar.

Ablauf eines Faceliftings in der Plastischen Chirurgie

Am Beginn eines Facelifts steht immer das persönliche und ausführliche Beratungsgespräch mit Dr. Hörl, unserem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. In seiner Praxis in München bespricht er die Wünsche des Patienten, zeigt Möglichkeiten, aber auch Grenzen auf. Im Fokus einer Gesichtsstraffung steht immer ein natürliches Ergebnis. Es geht bei einem Facelifting nicht darum, jegliches Anzeichen des Alters zu entfernen. Vielmehr ist das Ziel ein erfrischter, erholter Ausdruck. Denn viele Falten und abgesunkene Gewebepartien geben dem Gesicht einen müden, abgespannten oder traurigen Ausdruck. Dies möchten wir korrigieren.

Der Eingriff erfolgt meist im Dämmerschlaf und unter lokaler Betäubung. Auch eine Vollnarkose ist möglich. Dies gilt insbesondere bei einem SMAS-Lifting, welches den unteren Teil des Gesichts sowie den Hals strafft. Wohingegen bei einem Mini-Lift eine örtliche Betäubung oft ausreichend ist. Die Schnittführung sowie die Wahl der richtige Methode während der OP variieren je nach Art des Eingriffs. Dr. med. Hörl achtet jedoch stets darauf, dass spätere Narben möglichst unsichtbar im Haaransatz oder im Bereich der Ohren liegen. Die gesamte Gesichtsstraffung dauert zwischen einer und vier Stunden. Anschließend bleiben Sie meist eine Nacht in unserer angeschlossenen Klinik in München. So können wir bei möglichen Komplikationen nach einem Facelift schnell reagieren.

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

 

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Facelifting mit Straffung des Unterhautgewebes (SMAS-Methode)

Beim SMAS-Lifting geht es nicht nur darum, die Haut zu straffen, sondern auch die tieferen Strukturen wieder anzuheben. SMAS bedeutet Superficial Muscular Aponeurotic System. Dieses System wirkt als eine Art Stützpfeiler für das darüberliegende Gewebe. Mit zunehmendem Alter sinken diese Strukturen ab und die Haut ebenso. Eine Straffung beider Elemente sorgt in der Regel für langanhaltende und natürliche Ergebnisse.

Dabei muss die Haut vorsichtig vom SMAS abgelöst werden, damit beides getrennt voneinander gestrafft werden kann. Überschüssige Hautanteile werden dabei schonend entfernt. Mit feinsten Fäden können sowohl das Unterhautgewebe und die Haut selbst fixiert werden. Die OP dauert zwischen drei und fünf Stunden und erfordert höchstes Präzision, damit ein bestmögliches Ergebnis entsteht. Da es sich um einen aufwändigen Eingriff handelt, sollten Patienten eine Nacht in der Klinik in München bleiben. Das Ergebnis des Faceliftings kann das Gesicht um bis zu zehn Jahre verjüngen.

Augenbrauen- und Stirnlifting in unserer Münchner Praxis

Oftmals ist bereits ein Augenbrauen- und Stirnlifting ausreichend, um für einen wacheren und vitaleren Ausdruck zu sorgen. Der Eingriff kann meist endoskopisch – also in Schlüssellochtechnik über sehr kleine Schnitte durchgeführt werden. Dabei entstehen lediglich sehr feine Narben. Im Rahmen des endoskopischen Stirnlifts wird dann überschüssige Haut entfernt. So werden Falten im Bereich der Stirn gemildert – gleichzeitig kann Dr. med. Hörl die Augenbrauenpartie anheben. Damit hier kein permanent erstaunter Ausdruck entsteht, wird das Areal nur minimal angehoben. Je nachdem, ob eine zusätzliche Lidstraffung durchgeführt wurde, kann es sinnvoll sein, eine Nacht stationär in der Klinik zu verbringen. Ein Stirnlifting bzw. Brauenlifting dauert zwischen einer und zwei Stunden.

Halsstraffung – Halslifting in München

Nicht nur die Haut im Gesicht ist dem Alterungsprozess unterworfen – auch am Hals können sich Falten bilden. Ein Doppelkinn ist dabei für Patienten meist ebenso problematisch, wie ein so genannter Truthahnhals. Dabei bilden sich Querfalten am Hals, darüber hinaus können die vertikalen Sehnen deutlich hervortreten, da das Unterhautfettgewebe absinkt. Ein jugendlicher, schlanker Hals gilt jedoch ebenso sehr als Schönheitsideal wie ein frischer, vitaler Gesichtsausdruck.

Im Rahmen eines SMAS Faceliftings wird der Hals mitgestrafft. Jedoch ist auch eine alleinige Straffung möglich. Der Eingriff dauert zwischen drei und fünf Stunden. Zu Beginn setzt Dr. med. Hörl einen Schnitt am unteren Rand des Kinns. Nun können die Muskelstränge sowie das Gewebe wirksam gestrafft werden. Überschüssiges Gewebe wird dabei schonend entfernt. Bei einem Doppelkinn wird hingegen zunächst überschüssiges Fettgewebe abgesaugt (Liposuktion). Je nachdem, wie viel Fettzellen abgesaugt wurden, ist im Anschluss eine Halsstraffung sinnvoll, um ein ästhetisches Aussehen zu erhalten und damit das Kinn sowie die Kieferpartie zu betonen.

Verhalten nach einem Facelift

Ein Facelift ist kein kleiner Eingriff. Wichtig ist darum vor allem Ruhe und Erholung nach der Operation. Schwellungen und Blutergüsse sind in den ersten Tagen keine Seltenheit und klingen in den kommenden Tagen und Wochen ab. Regelmäßiges Kühlen und Hochlagern des Kopfes unterstützt den Körper bei der Heilung. Schmerzmittel verschreiben wir Ihnen in ausreichenden Mengen. Je nach Größe des Eingriffs tragen Sie für zwei Tage einen speziellen Kopfverband. Diese schützt die Nähte und stützt zugleich das operierte Gewebe. Nach etwa sieben Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig – Duschen sollten Sie erst zwei Wochen nach dem Facelifting. Warten Sie mit anstrengenden, sportlichen Aktivitäten bis zu vier Wochen nach der Gesichtsstraffung.

Nach einem Stirnlift bzw. dem Anheben der Augenbrauen sind die Beeinträchtigung nach der OP meist geringer, da in Schlüssellochtechnik gearbeitet wurde. Lagern Sie den Kopf in den kommenden Tagen hoch und kühlen Sie den Bereich. Um die Nähte nicht zu stark zu beanspruchen, sollten Sie eher weiche Nahrungsmittel zu sich nehmen, da der Kaumuskel auch für Bewegung im Stirnbereich sorgt. Zwei Wochen nach einem Augenbrauen- und Stirnlifting sind Sie wieder gesellschaftsfähig und können dann auch in die Arbeit gehen. Meiden Sie Sport, Sauna und Solarium für vier bis sechs Wochen nach dem Lifting.

Wurde im Zuge einer Halsstraffung lediglich eine Liposuktion durchgeführt, um überschüssiges Fett zu entfernen, sind Patienten meist schnell wieder fit. Lediglich leichte blaue Flecken können in den Tagen nach der Behandlung auftreten. Kühlen hilft. Bei einem größeren Eingriff legt Dr. med. Hörl, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, nach dem Eingriff meist einen Verband an – auch Drainagen können notwendig sein. Diese werden zwei Tage nach der Halsstraffung wieder entfernt. Sobald die Fäden entfernt wurden, sind Patienten auch wieder gesellschaftsfähig, können duschen gehen oder Make-Up tragen. Vier bis sechs Wochen nach dem Eingriff sind auch Sport, Sauna und Solarium wieder erlaubt.

Risiken gibt es bei jedem Eingriff. Dazu zählen Infektionen, Wundheilungsstörungen, Schwellungen sowie Blutungen. Speziell bei einer Gesichtsstraffung, einer Halsstraffung sowie einem Stirnlift bzw. einem Lifting der Augenbraue können dauerhafte Spannungen der Haut auftreten. Dies geschieht, wenn das Gewebe zu sehr gestrafft wurde oder es zu starken Vernarbungen nach der Gesichtsstraffung kommt. Vor allem bei einem Facelift und Stirnlift können hierbei zunächst die Haare im Schläfenbereich ausfallen. Dieser Umstand dauert jedoch meist nur kurz an. In sehr seltenen Fällen können Nerven verletzt werden. Folge hiervon sind Taubheitsgefühle bis hin zu Lähmungen, die temporär, aber auch für immer bestehen können. Um ein Lifting erfolgreich durchzuführen, ist viel Know-How, präzises Arbeiten mit modernen Methoden und Geduld erforderlich. Mit unserem Plastischen Chirurgen Dr. med. Hans Wolfgang Hörl haben Sie einen kompetenten Arzt an Ihrer Seite, der unter höchsten Qualitäts- und Hygienestandards arbeitet. Sie selbst können positiv zum Heilungsverlauf beitragen, indem Sie in der Zeit nach der OP nicht rauchen und sich an die Verhaltenstipps halten.

Sie haben Fragen zum Facelifting? Facharzt Dr. med. Hörl berät Sie in einem persönlichen Gespräch in seiner Praxis in München rund um die Methoden, welche bei einem Facelift zur Verfügung stehen. Dabei ist je nach Indikation auch ein alleiniges Halslifting oder ein Stirnlift problemlos möglich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!