Straffe Oberschenkel - Praxis Dr. Hörl

Dr. Hans Wolfgang Hörl

Arabellastraße 5
81925 München

Tel.: +49 (0) 89 123 91 888
info@drhoerl.de

Bewertung wird geladen…

Oberschenkelstraffung in München bei Dr. Hörl

Schlanke, straffe Oberschenkel sind ein Schönheitsideal, das oft nicht leicht zu erreichen ist. Wenn sich trotz gesunder Ernährung und regelmäßigem Sport, Fettdepots an den Oberschenkeln festsetzen, kann ein ästhetischer Eingriff helfen. Dies gilt auch für erschlaffte Haut im Bereich der Oberschenkel sowie bei so genannten Reiterhosen – einer genetisch bedingten Fettansammlung im Bereich der Oberschenkelinnen und -außenseite sowie an den Knien. Dr. med. Hörl ist Ihr erfahrener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und führt eine Oberschenkelstraffung in seiner Praxis in München durch.

Ablauf einer Oberschenkelstraffung in München

Zu Beginn jeder plastisch-ästhetischen OP steht ein persönliches Beratungsgespräch. Dr. med. Hörl bespricht mit Ihnen alle Einzelheiten und plant die einzelnen Behandlungsschritte sorgfältig. Sind lediglich leichte Reiterhosen zu behandeln, ist eine Fettabsaugung unter lokaler Betäubung meist ausreichend.

Aufwändiger ist hingegen eine Straffung der Oberschenkel. Diese OP findet unter Vollnarkose statt. Je nachdem, wie stark die Haut erschlafft ist, ist ein halbmondförmiger Schnitt, der von der Leiste über den Schritt bis hin zur Gesäßfalte geht, ausreichend, um den Gewebeüberschuss zu entfernen. Anders verhält es sich, wenn viel Haut entfernt werden muss – wie es etwa nach starkem Gewichtsverlust der Fall sein kann. In diesen Fällen führt der Schnitt an der Innenseite des Oberschenkels bis kurz vor das Knie. Oftmals sind sowohl eine Entfernung des überschüssigen Gewebes und gleichzeitig eine Fettabsaugung sinnvoll, damit der Oberschenkel straff wird. Die Schnitte vernäht Dr. Hörl abschließend sorgfältig. Die OP-Dauer beläuft sich auf ein bis zwei Stunden – abhängig vom Aufwand. Je nach Eingriff bleiben Patienten für mindestens eine Nacht bei stationärem Aufenthalt in der Klinik in München.

Sobald sich der Körper von der OP erholt hat und die Wunden geheilt sind, können Sie sich auf straffe, schöne Beine freuen. Nicht nur überschüssige Haut und Fettdepots verschwinden durch den Eingriff – auch Cellulite wird in vielen Fällen deutlich gemildert.

Fakten zur Oberschenkelstraffung in München

  • Beratungsgespräch: 45 Minuten
  • Dauer der OP: 150 Minuten
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Aufenthalt: stationär, 1-2 Tage
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 Woche
  • Fadenentfernung: nach 10-12 Tagen
  • Nachsorge: Tragen eines Mieders für 4 Wochen
  • Sport: nach 7 Wochen

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Für wen eignet sich eine Oberschenkelstraffung?

Patienten, die viel Gewicht verloren haben, sind aufgrund der erschlafften Haut oft in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. In diesen Fällen kann eine Straffung der Haut neues Lebensgefühl und schlanke Beine schenken. Sport ist dann problemlos möglich, ebenso wie das Tragen kurzer Hosen und Röcke. Patienten mit leichten Fettansammlungen profitieren in erster Linie von einer Fettabsaugung, doch in vielen Fällen ist eine anschließende Hautstraffung notwendig, damit sich ein ästhetisches Gesamtbild ergibt. Trotz der modernen OP-Technik ist es wichtig, dass die Haut eine gewisse Spannung mitbringt, andernfalls kann sich diese nach dem Eingriff nicht mehr straff um den Muskel legen.

 

Nachsorge nach einer Oberschenkelstraffung

Direkt nach der OP erhalten Sie eine spezielle Kompressionshose, die Sie in den nächsten vier bis sechs Wochen tragen sollten. Diese schützt und stützt den behandelten Bereich, entlastet die Nähte und trägt so positiv zur Wundheilung bei. Schwellungen und Schmerzen sind nach einer Oberschenkelstraffung nicht ungewöhnlich, jedoch gut mit Schmerzmitteln behandelbar. Gönnen Sie sich vor allem Ruhe und belasten Sie das behandelte Gewebe nicht zu stark. Je nach Job, können Sie nach etwa zwei Wochen wieder arbeiten gehen. Sportliche Aktivitäten sollten Sie bis zu sieben Wochen nach dem Eingriff vermeiden und auch dann erst allmählich wieder einsteigen.

 

Mögliche Risiken der Oberschenkelstraffung

Jeder chirurgische Eingriff stellt ein Risiko dar. So können etwa Infektionen, Wundheilungsstörungen, Schwellungen, Blutergüsse und Nachblutungen auftreten. Besonders nach einer Fettabsaugung sind blaue Flecken keine Seltenheit. Um das Risiko so klein wie möglich zu halten, arbeiten wir unter höchsten Hygienestandards. Dr. med. Hörl wendet modernste und sichere OP-Verfahren an und ist Ihr langjähriger Experte auf dem Gebiet der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Sie selbst können Komplikationen gering halten, indem Sie die Kompressionshose konsequent tragen und das OP-Gebiet schonen.

Bei Fragen zur Oberschenkelstraffung berät Sie Dr. med. Hörl gerne persönlich in seiner Praxis in München. Im ausführlichen Behandlungsgespräch werden die Behandlungsdetails sowie Ihre individuelle Eignung für diesen Eingriff besprochen. Dabei ist Dr. Hörl Ihr erfahrener und kompetenter Plastisch-Ästhetischer Chirurg mit langjähriger Erfahrung. Wir freuen uns auf Sie!

 

Bitte beachten Sie: Dieses Informationsmaterial kann ein sorgfältiges Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten muss der Operateur gezielt aufklären. Jeder Patient sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei diesen Operationen verstanden haben.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Durch das Absenden der Nachricht nehme ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis und stimme zu, dass meine angegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage dauerhaft gespeichert werden.