Brustvergrößerung mit Implantaten in der Praxis Dr. Hörl

Dr. Hans Wolfgang Hörl

Arabellastraße 5
81925 München

Tel.: +49 (0) 89 123 91 888
info@drhoerl.de

Bewertung wird geladen…

Operativer Eingriff zur Brustvergrößerung in München

In unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Arabella-Klinik in München führt Dr. med. Hörl seit vielen Jahren erfolgreich schonende Brustvergrößerungen mit Implantaten und mit Eigenfett durch. Dabei achtet der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie stets darauf, dass die Proportionen von Körper und Brust auch nach dem Eingriff noch zueinanderpassen und Sie somit eine natürlich wirkende, weibliche Brust erhalten. Zu Beginn einer Behandlung steht immer ein ausführliches Beratungsgespräch, bei dem Sie unser Ästhetischer Chirurg Dr. med. Hörl über den Ablauf einer Brust-Operation, den OP-Termin, die OP-Dauer und die Kosten aufklärt.

Ablauf der Brust-OP mit Implantaten in München

Im Rahmen der Brustvergrößerung wird das Silikon-Implantat entweder über oder unter den Brustmuskel in die weibliche Brust gesetzt. Die Entscheidung, wo das Implantat letztlich platziert wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Unter dem Muskel liegende Implantate fühlen sich oft etwas natürlicher an und verrutschen weniger leicht – auch Verformungen des Implantats (Rippling genannt) sind kaum zu sehen. Nachteilig sind lediglich starke Armbewegungen. Das Volumen des Implantats ist beim Einbringen unterhalb des Muskels begrenzt. Über dem Brustmuskel platzierte Implantate sind je nach Weichgewebe oft tastbar und können leichter verrutschen – dafür sind sie weniger anfällig für Verformung infolge von Muskelkontraktionen. Zudem ist das Volumen des Implantats variabler. Ein wichtiger Faktor ist hierbei auch die Frage, ob eine Frau später noch stillen möchte.

Um eine Brustvergrößerung durchzuführen, nutzt Facharzt Dr. med. Hörl drei unterschiedliche Zugangswege. Abhängig von den Eigenschaften des Gewebes, der Implantatform und der Frage nach der Platzierung des Implantats ist ein Zugang über die Achsel, die Unterbrustfalte oder die Brustwarze möglich. Dabei führen wir in München alle Eingriffe unter Vollnarkose durch. In manchen Fällen kann ein stationärer Kurzaufenthalt in der Klinik sinnvoll sein (wir kooperieren hier mit der Arabella-Klinik in München).

Brustvergrößerung über die Achsel

Die Brust-OP über einen Achselschnitt führt Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Hörl unter Vollnarkose durch. Diese OP-Technik kommt zum Einsatz, wenn die Burst in jedem Fall narbenfrei bleiben soll. Im Rahmen dieser Brustvergrößerung wird das Implantat zumeist auf den Muskel gesetzt, bevor der Schnitt in der Achsel sorgsam geschlossen wird. Ein erneuter Zugang über die Achsel ist nicht empfehlenswert, bei einem Implantatwechsel muss dann der Zugang über die Unterbrustfalte erfolgen.

Brustvergrößerung über die Unterbrustfalte

Die Plastisch-Ästhetische Brustvergrößerung in München kann auch durch die Unterbrustfalte vorgenommen werden. Hierzu setzt Facharzt Dr. Hörl einen etwa drei bis vier Zentimeter langen Schnitt in der unteren Falte der Brust und bringt darüber das Implantat über oder unter den Muskel ein. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass die Stillfähigkeit kaum beeinträchtigt wird – zudem ist die Brust sehr gut formbar, da Dr. Hörl das Implantat präzise platzieren kann.

Brustvergrößerung mittel Brustwarzenschnitt

Die dritte Möglichkeit, um eine Brust-OP durchzuführen ist der Brustwarzenschnitt. Diese OP-Methode eignet sich besonders, wenn etwa im Rahmen einer Brustvergrößerung gleichzeitig auch eine Bruststraffung durchgeführt werden soll und wir hierfür die Brustwarze neu platzieren müssen. Aufgrund der Pigmentierung der Brustwarze ist die Narbe oft fast unsichtbar. Für Frauen, die stillen möchten, ist diese Brust-OP jedoch nicht geeignet, da die Stillfähigkeit beeinträchtigt sein kann. Zusätzlich kann ein Gefühlsverlust im Bereich der Brustwarze auftreten.

 

Brustvergrößerungen pro Jahr in Deutschland

Durchschnittsalter bei der Brustvergrößerung

%

In Europa werden zu 80 Prozent Silikonimplantate für die Brustvergrößerung verwendet

Brustvergrößerung München: runde und anatomische Implantate

Bei dem Wunsch nach einer größeren Brust stellt sich immer auch die Frage, welche Implantatform die richtige ist. Wir unterscheiden zwischen runden und tropfenförmigen, anatomischen Implantaten. Dabei verwenden wir ausschließlich SILTEX™-Implantate der neuesten Generation. Diese besitzen eine raue Oberfläche und verringern somit das Risiko einer Kapselfibrose. Zusätzlich sind sie mit einem Kohäsivgel gefüllt und können so nicht auslaufen. Runde Implantate geben dem oberen Teil der Brust mehr Volumen, wohingegen tropfenförmige Brustimplanate den unteren Teil der Brust betonen und damit für ein natürliches Aussehen sorgen. Dr. Hörl berät Sie hierzu gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch in seiner Praxis in München – es ist zudem möglich, unterschiedliche Implantate virtuell und mit einem speziellen BH vorab auszutesten. Welches Implantat das richtige ist, hängt zudem von folgenden Faktoren ab:

  • Anatomie des Brustkorbs
  • Bestehende Größe, Form und Position der Brust
  • Dehnbarkeit des Gewebes
  • Allgemeiner Gesundheitszustand der Patientin
  • Wünsche der Patientin
  • Ärztliche Einschätzung seitens Dr. med. Hörl

Brustvergrößerung mit Eigenfett in München

Eine Brustvergrößerung kann nicht nur mit Implantaten, sondern auch mit Eigenfett durchgeführt werden. Dabei sind die Möglichkeiten der Volumenzunahme jedoch begrenzt, dafür erhalten Patientinnen jedoch ein sehr natürliches Ergebnis und müssen keine Sorge vor einer Kapselfibrose haben. Denn die Fettzellen entnimmt unser Plastischer Chirurg Dr. Hörl der jeweiligen Patienten – Unverträglichkeiten oder starke Komplikationen sind so sehr selten.

Brustvergrößerung München: Ablauf der Brustoperation mit Eigenfett

Zu Beginn der Behandlung entnimmt Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie Dr. Hörl einige Fettzellen am Bauch oder der Hüfte der Patientin. Diese werden anschließend gründliche gereinigt und können dann in die Brust injiziert werden. Der Eingriff erfolgt in Dämmerschlaf oder Vollnarkose in unserer Praxis in München und dauert rund eine Stunde. Die Brustvergrößerung hinterlässt bei dieser OP-Methode keinerlei Narben, da das Eigenfett über feine Nadeln entnommen und eingebracht wird. Eigenfett kommt darüber hinaus zum Einsatz, wenn Implantate tastbar sind und sich die Patienten weichere Übergänge wünscht – auch im Rahmen einer Bruststraffung kann eine leichte Unterfütterung mit Eigenfett sinnvoll sein. Voraussetzung für eine Eigenfett-Behandlung ist stets ein ausreichender Überschuss an Fettzellen an anderer Stelle.

Eine Brustvergrößerung mittels körpereigenen Fettzellen sorgt für ein lebenslanges Ergebnis, da die Fettzellen mit dem Brustgewebe verwachsen. Allerdings ist vorab nicht vorhersehbar, wie viele Fettzellen anwachsen – meist wird eine Rate von 50 bis 80 Prozent angegeben. Aus diesem Grund kann eine zweite Behandlung sinnvoll sein. Besonders bei einem ungesunden Lebensstil können nur wenige Fettzellen an neuer Stelle anwachsen. Vier bis sechs Wochen nach der Brustvergrößerung sind das Ergebnis und der Erfolg der Behandlung sichtbar.

Verhalten nach der Brustvergrößerung

Nach der Brustoperation erhalten Sie einen speziellen Stütz-BH. Dieser unterstützt das Gewebe beim Tragen des neuen Gewichts und schützt gleichzeitig das operierte Gebiet. Diesen Spezial-BH tragen Sie für sechs Wochen. Nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett verschreibt Ihnen Dr. Hörl zusätzlich Kompressionswäsche für den Bereich der Fettentnahme. Besonders nach dem Einsetzen von Implantaten kann es in den ersten vier bis acht Tagen zu Schmerzen kommen, die jedoch gut mit Schmerzmitteln behandelbar sind. Die Fäden werden nach zehn bis zwölf Tagen entfernt. Gönnen Sie sich nach dem Eingriff Ruhe und Erholung und starten Sie erst nach etwa sechs mit leichtem Sport.

 

Mögliche Komplikationen

Im Rahmen einer Brustvergrößerung arbeiten wir stets unter höchsten Hygienestandards. Dr. med. Hörl hat langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Brustvergrößerung und wählt damit die für die Patientin beste Behandlungsmethode. Dennoch kann es zu Komplikationen kommen – einige Risiken bringt jeder Eingriff mit sich. Von Schwellungen und Rötungen über Entzündungen bis hin zu einer Kapselfibrose. Bei sehr starken Schmerzen und Nachblutungen rufen Sie uns bitte sofort an und werden in unserer Praxis vorstellig. Wichtig sind die sorgfältige Narbenpflege sowie das konsequente Tragen des Stütz-BHs – so vermeiden Sie Zug auf das operierte Gewebe und spätere sichtbare Narben.

Dr. med. Hörl berät Sie in seiner Praxis in München gerne rund um das Thema Brustvergrößerung und findet gemeinsam mit Ihnen die Behandlung, die zum bestmöglichen Ergebnis führt und Ihnen Ihre Freude am eigenen Körper wiederschenkt.

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Fakten zur Brust OP in München

  • Beratungsgespräch: 60-90 Minuten
  • Dauer Brust OP: 60-90 Minuten
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Aufenthalt: ambulant oder stationär
  • Schmerzen: 4-8 Tage
  • Fadenentfernung: nach 10-12 Tagen
  • Verband: 2 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2-3 Wochen
  • Sport BH: 6 Wochen

Brustvergrößerung in München – Häufige Fragen

Welche Zugänge lassen sich für die Brustvergrößerung wählen?

In der Regel kommen bei der Brustvergrößerung in München drei unterschiedliche operative Zugänge infrage:

  • die Achselhöhle
  • die Brustumschlagfalte
  • der Brustwarzenrand

Unter anderem hängt der Zugangswege von den körperlichen Voraussetzungen der Patientin, der gewählten Operationsmethode und der Größe sowie der Form des Brustimplantats ab. Der Hautschnitt und die später aus der Brust-OP resultierende Narbe sind etwa 3,5 bis 4,5 Zentimeter lang. Erfahrungsgemäß heilt die Narbe bei der Brustvergrößerung in München weitestgehend unauffällig ab, sodass sie ein Jahr nach dem Eingriff nur noch wenig sichtbar ist.

Was ist bei einer Brustverhärtung (Kapselfibrose) zu tun?

Nach einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantat bildet sich um das Silikonkissen eine Gewebehülle. In einigen Fällen schrumpft das Bindegewebe so zusammen, dass die Hülle deutlich fester wird. Dadurch können auch die Umrisse der Brustimplantate sichtbar werden. In schwerwiegenderen Fällen verhärtet sich die Brust soweit, dass die Haut der Brust kälter wird und Schmerzen auftreten. Ist infolge der Brustverhärtung (Kapselfibrose) eine Brustoperation notwendig, setzt der erfahrene Ästhetisch-Plastische Chirurg meist einen Schnitt in der Brustumschlagfalte und entnimmt das Brustimplantat sowie das verhärtete umliegende Gewebe.

Beeinträchtigt eine Brustvergrößerung eine Schwangerschaft oder die Stillfähigkeit?

Nach einer Brustvergrößerung sollte für etwa drei Monate eine Schwangerschaft vermieden werden, um den Heilungsprozess nicht negativ zu beeinflussen. Für eine spätere Schwangerschaft sind Silikonimplantate nicht nachteilig. Bei den meisten Frauen bleibt die Stillfähigkeit nach der Brustvergrößerung in München erhalten, da die Milchstränge in der Regel nicht durchtrennt oder verletzt werden. Gänzlich kann das Risiko einer Stillunfähigkeit bei der Brustvergrößerung jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Wann wird ein Wechsel der Brustimplantate notwendig?

Etwa zehn Jahre nach der Brustvergrößerung sind die Brustimplantate engmaschiger zu kontrollieren. Bei Ruptur der Hülle ist ein Wechsel des Implantats notwendig. Dank fortwährender Weiterentwicklung sind die heutigen Brustimplantate in der Regel sehr langlebig und sicher. Eine allgemeine Zeitspanne für die Haltbarkeit von Implantaten lässt sich nicht festhalten.

Wann sind Job, Sport, Sauna und Solarium nach der Brustvergrößerung wieder möglich?

Wann berufliche Tätigkeiten wieder aufgenommen werden können, hängt zunächst von der Art und dem Belastungsgrad der Arbeit ab. In der Regel können Frauen etwa zwei Wochen nach der Brustvergrößerung in München wieder arbeiten gehen, bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten ist teilweise auch eine längere Schonzeit empfehlenswert. Für etwa sechs Wochen sollte ein spezieller Stütz-BH getragen werden. Leichtere sportliche Aktivitäten sind nach ärztlicher Absprache circa drei bis vier Wochen nach der Brustvergrößerung in München wieder möglich, uneingeschränkter Sport nach sieben bis acht Wochen. Auf Saunagänge und Besuche im Solarium sollten Patienten etwa drei bis vier Wochen verzichten, um die Wundheilung nicht negativ zu beeinflussen.

Warum brauchen Sie einen Implantatpass?

Zum einen sind für andere Plastische Chirurgen Zeitpunkt der Operation, Implantatlage und Zugang notiert. Andererseits finden Sie darauf die wichtigen Daten des Herstellers mit der Produktionsnummer (LOT NR.) des Implantates.

Bitte beachten Sie folgendes bei einer Brustvergrößerung:

Diese Patienteninformation kann ein individuelles Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten der Brustvergrößerung muss der operierende Arzt gezielt individuell aufklären. Jede Patientin sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei der Brustvergrößerung verstanden und verinnerlicht haben.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Durch das Absenden der Nachricht nehme ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis und stimme zu, dass meine angegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage dauerhaft gespeichert werden.