Körperstraffung & Formung

Der Weg zum straffen Körper und Ihren Wunschformen

 

 

 

 

Bauchstraffung München_Dr-Hoerl

Bauch, Oberarme, Schenkel und Po schonend straffen und formen

Bei Ihrem Spezialisten Dr. med. H. W. Hörl

Fakten zur Bauchdecken­straffung in München

  • Beratungsgespräch: 60 Minuten
  • Dauer Bauchdeckenstraffung OP: 120-180 Minuten
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Aufenthalt: stationär 2-6 Tage
  • Fadenentfernung: bei nicht selbstauflösenden Fäden nach 10-14 Tagen
  • Gesellschaftsfähig: nach 2 Wochen
  • Spezialmieder: 4-6 Wochen
  • Sport: nach 6 Wochen

Dr. Hans Wolfgang Hörl

Arabellastraße 5
81925 München

Tel.: +49 (0) 89 123 91 888
info@drhoerl.de

Bewertung wird geladen…

Bauchstraffung durch OP

Für viele, besonders aber für junge Menschen ist ein schlaffer Bauch trotz Diät und Sport nicht nur eine Frage der geschickten Kleiderwahl, sondern eine echte psychische Belastung: Sie fangen an, sich nicht mehr sexy zu fühlen, fürchten um ihre Attraktivität für den Partner und ziehen sich im schlimmsten Fall zurück.

Für all jene, die unter einer schlaffen Bauchhaut leiden, gibt es Hilfe. Abdominoplastik nennt der Fachmann die professionell durchgeführte Bauchdeckenstraffung. Es handelt sich hierbei um einen Eingriff, bei dem überflüssige Teile des Hautgewebes am Bauch entfernt werden. Das Ergebnis ist ein schöner, straffer Bauch ohne Falten oder Dellen. Der Nabel sitzt danach wieder am richtigen Fleck und Sie müssen sich nicht mehr verstecken.

Eigentlich sind es meist freudige Ereignisse, die in der Konsequenz Patientinnen über eine Abdominoplastik nachdenken lassen. Ihre häufigsten Ursachen sind die Folgen einer Schwangerschaft und starke Gewichtsreduktion.

Wann sollten Sie eine Bauchdecken­straffung in Betracht ziehen?

Auf jeden Fall sollten Sie familientechnische Faktoren, die sich auf den Bauchumfang auswirken, im Auge behalten. Eine Straffung der Bauchdecke ist nur sinnvoll, nachdem Sie Ihre Kinderplanung vollendet haben, denn eine weitere Schwangerschaft nach dem Eingriff könnte natürlich das Ergebnis der OP beeinträchtigen. Genauso sollte nach einer Gewichtsreduktion sichergestellt werden, dass das erreichte Gewicht innerhalb gewisser Grenzen gehalten wird.

Die Betäubung bei einer Bauchdecken­straffung

Für einen großen Eingriff, bei dem der Nabel versetzt und die Muskulatur gestrafft wird, ist eine Vollnarkose unabdingbar. Heute sind Narkosen ein sehr sicheres Verfahren, für deren perfekte Abstimmung vor allem die genaue Abklärung von Allergien und Risikofaktoren beim Patienten gebraucht wird. Deswegen nehmen wir uns besonders viel Zeit für Vorgespräche und bitten Sie, dies auch zu tun.

Für diejenigen, die Angst vor einer Vollnarkose haben oder für die eine solche aus medizinischen Gründen nicht in Frage kommt, gibt es eine gute Nachricht: Kleinere Eingriffe können mit örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Lassen Sie sich beraten.

Stationärer Aufenthalt im Klinikum in München

Selbstverständlich liegt uns Ihr Wohlergehen auch nach der Bauchdeckenstraffung am Herzen. Deswegen sollten Sie einige Tage Aufenthalt im Klinikum einplanen. Bei kleinen Eingriffen sind sie meist nach zwei Tagen schon entlassungsfähig. Nach größeren Operationen, bei denen der Nabel versetzt und die Muskulatur gestrafft wird, dauert der Nachsorge-Aufenthalt etwa vier bis sechs Tage.

Bitte beachten Sie folgendes bei einer Bauchdecken­straffung

Die große Abdominoplastik besteht aus mehreren Einzelschritten. Es wird Fettgewebe und überschüssige Haut entfernt. Außerdem werden die Bauchmuskeln gestrafft. Denn diese halten den Bauch in Form, ganz wie ein Korsett. Der Nabel wird nicht herausgelöst, vielmehr wird um ihn herum gearbeitet. Erst danach wird er an die Haut angenäht, die vorher im Oberbauchbereich saß. Bei einem kleineren Eingriff ist das nicht nötig, da die Nabelposition nicht stark verrutscht.

Ein kleiner Eingriff hinterlässt keine Narbenspuren im Nabelbereich und auch nicht in der Leistengegend. Das Versetzen des Nabels bei der großen OP führt zu einer kleinen kreisrunden Narbe. Eine weitere Narbe in Querrichtung liegt auf der Schamhaarlinie. Diese langstreckige Narbe ist später durch Unter- oder Badebekleidung gut zu verdecken.

Ein relativ umfangreicher Eingriff wie die Bauchdeckenstraffung kommt nicht ohne unmittelbare Folgen in den nächsten Tagen aus. Meistens handelt es sich um Gefühle von Spannung und Schmerzen. Dies ist aber im Normalfall nur in den ersten drei Tagen unangenehm und lässt schnell nach. Etwa zwei Wochen lang müssen die Fäden in der Wunde verbleiben, teilweise können auch Typen verwendet werden, die sich selbst auflösen. Hier entfällt das lästige manchmal Fädenziehen ganz. Die Wunddrainagen können meist schon früher wieder herausgenommen werden, etwas nach zwei bis vier Tagen.

Bereits vor dem Eingriff wird ein Mieder angepasst, dass speziell den Bauch strafft. Dies muss drei bis sechs Wochen lang getragen werden. Dieses hält während der Heilung alles in Form. Nach den ersten Wochen kann das Mieder nachts abgelegt werden.

Sehr wichtig für den Erfolg der Operation ist, dass Sie nichts tun dürfen, das den Bauch belastet. Hierzu gehört nicht nur schweres Heben, sondern auch viele Körperbewegungen, die uns im Alltag nicht als relevant für den Bauch erscheinen, wie z.B. Husten oder Niesen.

Wenn Sie einer körperlich nicht anstrengenden Tätigkeit nachgehen, können Sie meist schon nach wenigen Tagen arbeiten. Da dies sehr stark von Ihrem Beruf abhängt, ist es notwendig, diesen Punkt bitte eingehend mit Ihrem behandelnden Arzt zu besprechen. Er legt mit Ihnen einen Zeitplan fest.

Eine sportliche Betätigung ist sehr vorsichtig wieder aufzunehmen, da der Bauch bei vielen Bewegungsabläufen beteiligt ist und eine Belastung schnell das Ergebnis der Operation gefährdet. Bitte besprechen Sie alle Freizeitgewohnheiten mit uns. Allgemein ist von etwa 6 Wochen auszugehen, bis wieder Sport getrieben werden kann.

Grundsätzlich besteht bei jeder Operation immer das Grundrisiko, dass trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Keime eindringen und zu Entzündungen führen können. Deswegen sind die Sicherheits- und Hygienestandards auch sehr hoch. Trotzdem kann eine absolute Sicherheit nie gewährleistet werden. Eine Abdominoplastik ist ein vergleichsweise großer Eingriff, bei dem folglich auch vergleichsweise größere Risiken bestehen, die sorgfältig abgewogen werden müssen. Bitte erwähnen Sie deswegen alles, das relevant sein könnte im Beratungsgespräch und verschweigen Sie nichts aus eventuellen Schamgefühlen. Wir versichern Ihnen im Gegenzug absolute Diskretion.

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Fakten zur Oberarmstraffung in München

  • Beratungsgespräch: 30-45 Minuten
  • Dauer Oberarmstraffung OP: 90-120 Minuten
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Aufenthalt: ambulant oder stationär
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 Woche
  • Fadenentfernung: nach 10-14 Tagen
  • Oberarmmieder: für 4 Wochen
  • Sport: nach 6 Wochen

Dr. Hans Wolfgang Hörl

Arabellastraße 5
81925 München

Tel.: +49 (0) 89 123 91 888
info@drhoerl.de

Bewertung wird geladen…

Oberarmstraffung beim plastisch-ästhetischen Chirurgen in München

Wenn wir älter werden, verliert unsere Haut zunehmend an Elastizität. Auch als Folge einer Gewichtsabnahme oder bedingt durch Hautalterung, können sich im Bereich der Oberarme mit der Zeit oft unschöne Fettdepots und faltige Haut bemerkbar machen.

Bei Frauen kann sich dies am Oberarm besonders beim Tragen ärmelloser Kleidung sehr deutlich zeigen: Die Haut ist einfach weniger straff und hängt mit dem Fettgewebe bogenförmig durch. Meistens ist es die lockere Haut am Oberarm, welche sich nicht mehr zurückbildet, da sie an Elastizität verloren hat.

Diese problematischen Bereiche am Oberarm sind weder durch Diäten, Sport, Massagen oder Kosmetik zu beheben. Immer mehr Patientinnen bedienen sich daher einer ästhetischen Oberarmstraffung durch die Plastische Chirurgie. Ist noch genügend Fettgewebe vorhanden und hält sich der Hautüberschuss in Grenzen, kann man das Problem oft mit einer Fettabsaugung am Oberarm lösen.

Die bei der Straffung am Oberarm notwendigen Schnitte werden so geführt, dass die unvermeidbare Narbenbildung möglichst unauffällig bleibt. Danach sind die Körperproportionen wieder harmonisch, auch sportliche Aktivität und subjektives Wohlbefinden erhalten neuen Aufschwung.

Ausführliche individuelle Informationen zur Oberarmstraffung in München erhalten Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Klinik für Ästhetische-Plastische Chirurgie in München.

Alternative zur Oberarmstraffung in München: Fettabsaugung

Neben der hier dargestellten Oberarmstraffung in München ist alternativ bei einem Teil der Patientinnen die Methode der Fettabsaugung anwendbar. Dies ist abhängig vom Alter und vor allem von der Kondition der Haut. Die Fettabsaugung wird hierbei fast immer mit Ultraschall durchgeführt. Das Prinzip besteht in der Befreiung der Haut von darunterliegendem Fettgewebe. Dadurch kann sich die Haut etwas zusammenziehen und hängt weniger durch. Der Vorteil liegt in einer deutlichen Reduzierung des Narbenbildes und in seiner ambulanten Durchführung. Dieser Eingriff ist auch in einer örtlichen Betäubung und ggf. in einem Dämmerschlaf möglich. Nachteilig ist jedoch, dass man mit dieser Technik weniger Straffung der Haut erreicht, als mit der nachfolgend beschriebenen Oberarmstraffung (Brachioplastik). Nach der Fettabsaugung muss überdies 4 – 6 Wochen eine Langzeitkompression zur Unterstützung der Haut durchgeführt werden.

Wenn kaum überschüssiges Fettgewebe am Oberarm vorhanden ist bzw. wenn die Haut sehr schlaff ist.

Bitte beachten Sie folgendes bei einer Oberarmstraffung:

Nach einer exakten Anzeichnung an der Innenseite des Oberarmes und in der Achselhöhle wird in einer Allgemeinnarkose, seltener in örtlicher Betäubung, ein entsprechend großer Anteil von Haut- und Fettgewebe operativ entfernt.

Anschließend werden in einer neuartigen Verankerungstechnik in tiefen Gewebeschichten spezielle Nähte gelegt, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen. Der Verschluß der Haut wird mit Fäden, die nach 10-12 Tagen entfernt werden, durchgeführt. Für diese Zeit wird ein fester formender Verband zur Unterstützung getragen.

Eine ausgedehnte Oberarmstraffung sollte in einer Allgemeinanästhesie durchgeführt werden.

Eine Durchführung der Oberarmstraffung unter ambulanten Bedingungen ist nicht empfehlenswert, da die Bewegung beider Arme stark eingeschränkt ist. In aller Regel werden auch Drainagen in die Wunden eingebracht, die nach 1 – 2 Tagen entfernt werden.
Bei einem Klinikaufenthalt müssen Sie mit 2 – 3 Tagen rechnen.

Eine Narbe besteht quer in der Achselhöhle und ist somit weitgehend verdeckt.
Die andere Narbe verläuft entlang der Innenseite des Oberarmes von der Achselhöhlenregion häufig bis zum Ellenbogen.

In Abhängigkeit von Ihrer Tätigkeit können Sie nach 2 Wochen Ihrer Arbeit wieder nachgehen. Belastende Sportarten oder Tätigkeiten sollten 6 bis 8 Wochen nicht durchgeführt werden.
Ein Saunabesuch ist nach 3 Wochen möglich. Bei Solarium und Sonne müssen die Narben im ersten halben Jahr durch Bekleidung, Pflasterstreifen oder Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 bis 50 geschützt werden, um dunklere, dauerhafte Verfärbungen zu vermeiden.

Über die Risiken der Oberarmstraffung muss detailliert und individuell aufgeklärt werden.

Die üblicherweise feine Narbe an der Oberarm-Innenseite kann in Einzelfällen auch auffällig werden. Ebenso können Schwellungen über Wochen bestehen bleiben oder Gefühlsnerven der Haut verletzt werden.

Fakten zur Oberschenkelstraffung in München

  • Beratungsgespräch: 45 Minuten
  • Dauer der OP: 150 Minuten
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Aufenthalt: stationär, 1-2 Tage
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 Woche
  • Fadenentfernung: nach 10-12 Tagen
  • Nachsorge: Tragen eines Mieders für 4 Wochen
  • Sport: nach 7 Wochen

Dr. Hans Wolfgang Hörl

Arabellastraße 5
81925 München

Tel.: +49 (0) 89 123 91 888
info@drhoerl.de

Bewertung wird geladen…

Oberschenkelstraffung beim Spezialisten in München

Durch den natürlichen Alterungsprozess oder auch durch übergroße Fettdepots besteht oft im Bereich der Oberschenkel, meist an deren Innenseiten, eine zunehmende Erschlaffung der Haut. Die Haut verliert ihre Spannung und ruft kleine, erschlaffte Hautareale hervor. Dies ist ein völlig natürlicher Prozess, dennoch möchte sich nicht jeder damit abfinden, denn es lässt die Beine meist älter aussehen und kann schmerzhafte Entzündungen entstehen lassen.

Sport und Diäten können hier nur im Ausnahmefall eine Verbesserung erzielen. In milden Fällen und mit einem Anteil an überschüssigem Fettgewebe kann schon eine Fettabsaugung zum gewünschten Ergebnis führen. Häufig ist das überschüssige Haut- und Unterhautgewebe jedoch zu ausgeprägt und kann nur durch eine Oberschenkelstraffung wieder repositioniert und geglättet werden.

Im Idealfall sieht der Oberschenkel nach der Oberschenkelstraffung „um Jahre jünger aus“: der Oberschenkel ist wieder straff und glatt, obwohl nur ein Teil tatsächlich verändert wurde. Die Beine wirken insgesamt schlanker und jugendlicher. Die Oberschenkel-Haut ist straffer als zuvor, „Orangenhaut“ oder Cellulite ist kaum noch sichtbar.

Die Oberschenkelstraffung ist ein kleinerer Eingriff als es der Name vermuten lässt, denn es wird nur an der Innenseite des Oberschenkels bei diesem Eingriff korrigiert. Abhängig vom Grad der eingetretenen Erschlaffung bzw. vom Umfang des überschüssigen Oberschenkel-Gewebes kann dieser Eingriff in örtlicher Betäubung und ambulant durchgeführt werden. Als geeigneter ist eine Vollnarkose anzusehen.

Die entstehende Narbe liegt am Übergang von der Oberschenkel-Innenseite zum Gesäß. Sie ist insgesamt eher unauffällig und wird meist überdeckt.

Neuere Operationstechniken erzielen mittlerweile eine deutlich größere Nachhaltigkeit.

Die Fettabsaugung mit Ultraschall und oberflächlicher Feintunnelierung erspart manchmal sogar eine zusätzliche Straffungsoperation.

Ausführliche individuelle Informationen zur Oberschenkelstraffung erhalten Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis für Ästhetische-Plastische Chirurgie in München.

Welche Regionen werden bei einer Oberschenkelstraffung typischerweise gestrafft?

An erster Stelle ist der leistenbeugennahe Innenbereich der Oberschenkel und die Mitte des Innenbereiches zu nennen, weniger häufig folgt der untere und seitliche Oberschenkel mit dem Gesäß. Durch die neue Methode der Fettabsaugung (Ultraschall, oberflächliche Feintunnelierung) erübrigt sich allerdings in manchen Fällen eine Oberschenkelstraffung-Operation mit dann resultierenden langstreckigen Narben. Dies ist vor allem vom Zustand der Haut an der Oberschenkel-Innenseite abhängig. Selbstverständlich muß dies im Einzelfall mit Ihnen besprochen werden.

Bitte beachten Sie folgendes bei einer Oberschenkelstraffung:

Die Oberschenkelstraffung sollte in einer Vollnarkose durchgeführt werden. Bei kleineren Operationen ist aber auch eine örtliche Betäubung möglich.

Eine Oberschenkelstraffung unter ambulanten Bedingungen ist machbar, wenn auch nicht empfehlenswert. Je nach Ausdehnung der Operation sollte von einem 1 bis 2-tägigem stationären Aufenthalt ausgegangen werden.

In Abhängigkeit von der zu straffenden Region, verlaufen auch die verbleibenden Narben. Diese werden nach Möglichkeit jedoch immer an Stellen gelegt, wo es weniger auffällig ist. So zum Beispiel in die Leistenbeuge und die Gesäßfalte. In seltenen Fällen sind aber auch Narben an der Innenseite der Oberschenkel und dem seitlichen Gesäß- und Hüftbereich notwendig. Hierbei muss aber zuvor eine gründliche Abwägung des Vorteils der Oberschenkelstraffung und des Nachteils durch den Narbenverlauf erfolgen.

In den ersten Tagen werden Schmerzen bestehen, die durch Schmerzmittel gemindert werden können. Vor allem das Laufen und Sitzen kann eingeschränkt sein. Bettruhe ist jedoch nicht notwendig. Eine frühe, vorsichtige Mobilisierung wirkt auch der Gefahr einer Thrombose entgegen.
Wenn eine Drainage gelegt wurde, wird diese nach ein bis zwei Tagen entfernt. Nach 10 – 14 Tagen werden alle Hautfäden entfernt. Das Tragen eines vor der Oberschenkelstraffung-Operation angepassten Mieders ist empfehlenswert.

Abhängig von Ihrer Tätigkeit und dem erfolgten Eingriff, können Sie nach ein bis zwei Wochen wieder Ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Sportliche Aktivitäten, bei denen die Beine stark beansprucht werden, sind mindestens sechs Wochen lang streng zu meiden.
Für vier Wochen nach der Oberschenkelstraffung sollten Sie auf einen Saunabesuch verzichten. Das gleiche gilt für Solarien. Die Narbenareale müssen in den ersten sechs Monaten nach der Oberschenkelstraffung vor Sonne und Solarium grundsätzlich mit einer Sonnencreme (Lichtschutzfaktor 30-50) geschützt werden.

Bitte beachten Sie: Dieses Informationsmaterial kann ein sorgfältiges Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen.

Nicht nur die ästhetische Planung, sondern genauso die Gefahrenaufklärung wird dort besprochen. Für uns ist wichtig, dass Sie alles verstehen, was bei der Operation passiert und alle möglichen Risiken kennen.

Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten muss der Operateur gezielt aufklären. Jeder Patient sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei diesen Operationen verstanden haben.

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Fakten zur Po Vergrößerung in München

  • Beratungsgespräch: 30-45 Minuten
  • Dauer Po Vergrößerung OP: 90-120 Minuten
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Aufenthalt: ambulant oder stationär
  • Fadenentfernung: nach 10-14 Tagen
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 Woche
  • Kompressionsmieder: 6 Wochen
  • Sport: nach 6 Wochen

Dr. Hans Wolfgang Hörl

Arabellastraße 5
81925 München

Tel.: +49 (0) 89 123 91 888
info@drhoerl.de

Bewertung wird geladen…

Gesäßformung und Po Vergrößerung in München: OP Arten

Zur Formung der Gesäßregion werden ganz unterschiedliche Techniken der ästhetisch-plastischen Chirurgie angewendet. Das kann eine Einzelmaßnahme sein, aber oft auch Kombinationen. Am Häufigsten wird eine Fettabsaugung (Liposuktion) zur Verkleinerung durchgeführt. Bei hängendem Gesäß nach Gewichtsreduktion oder im Alterungsprozess wird ein Gesäßlifting mit Entfernung von Haut und Fettgewebeanteilen ausgeführt.

Zur Vergrößerung des Volumens und Korrektur der Po-Form kann eine konzentrierte Hyaluronsäure wie Macrolane oder Eigentfettgewebe als Lipofilling verwendet werden.

Eine neuere Technik besteht im Einsetzen von Silikonimplantaten. Die speziell geformten Gesäßimplantate bestehen aus relativ festem, belastbaren Silikon und werden werden meist unter den Gesäßmuskel implantiert.

Povergrößerung mit Implantat in München ­

Es fing mit der Wiederherstellung nach Verletzungen und Tumoren an. Heute wird jedoch eine Gesäßvergrößerung zunehmend aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Die Implantate aus hochvernetztem Silikon haben entweder eine runde oder ovale Form. Die Oberflächen können glatt oder texturiert (aufgeraut) sein.

Diese Implantate können durch ihre festere Konsistenz alle Belastungen dieser Region aushalten.

Während am Anfang die Implantate nur unter dem Fettgewebe platziert wurden, werden sie seit einigen Jahren unter dem großen Gesäßmuskel eingebracht und sind dadurch perfekt bedeckt.

Vor allem in Brasilien, Lateinamerika und den USA begann die Formung des Po´s mit Gesäßimplantaten, nun ist dieser Trend, ebenso wie Brustvergrößerungen, auch in Europa angekommen und wird oft von Patientinnen und Patienten gewünscht.

Brazilian Butt Lift in München – Po Vergrößerung mit Eigenfett

Seit einigen Jahren ist in lateinamerikanischen Ländern, insbesondere in Brasilien aber auch in den USA und in Europa, das sog. Brazilian Butt Lift (Brazilian buttocks), eine Gesäßvergrößerung mit Eigenfett ein häufig nachgefragter ästhetischer Eingriff. Dabei wirkt das Fettgewebe nicht nur als Volumenvermehrung sondern auch durch einen Liftingeffekt und macht den Po runder und straffer.

Voraussetzungen für einen Brazilian Butt Lift

Die Methode der Eigenfetttransplantation (Lipofilling, Lipostructure, Lipografting) ist nicht neu, sie wird im Gesichtsbereich seit 30 Jahren angewendet. In den letzten 10 Jahren hat sich auch die Brustvergrößerung mit Eigenfett und die Gesäßvergrößerung mit Eigenfett als Standartmethode neben Brust- oder Gesäßimplantaten etabliert. Eine wichtige Voraussetzung für eine Brazilian Butt Lift OP ist, dass genügend transplantierbares Fettgewebe vorhanden ist. Andernfalls muss eine alleinige Po Vergrößerung mit Implantaten oder die Kombination von Implantat und eigenem Fettgewebe erfolgen. Durch ein Brazilian Butt Lift in München können auch gut Asymmetrien ausgeglichen und besonders zu formenden Stellen konturiert werden.

Brazilian Butt Lift – OP Technik

Das Fettgewebe muss bei einer Po Vergrößerung in München sehr schonend durch vorsichtiges Absaugen mit geringem Unterdruck gewonnen werden. Denn nur intakte Fettzellen können auch überleben. Durch die Absaugung von Fettzellen werden die entsprechenden Regionen zusätzlich noch konturiert. Pro Gesäßseite werden zwischen 400 ccm und 500 ccm Fettgewebe verwendet. Es lässt sich jedoch nicht abschätzen wie viele der Fettzellen wieder abgebaut werden. Das Fettgewebe muss unverletzt abgesaugt und verpflanzt werden und benötigt nach etwa 4 Tagen einen Anschluss an das Blutgefäßsystem der Empfängerregion. Bei einer Po Vergrößerung muss, genau wie bei anderen Transplantation mit Eigenfett, mit mehreren (2-3) Lipofillings/Lipostructures/Lipografting für ein dauerhaftes und ausreichendes Volumen gerechnet werden. Die Brazilian Butt Lift OP kann ambulant in einer Vollnarkose erfolgen.

Bitte beachten Sie folgendes bei einer Gesäßformung

Diese Patienteninformation kann ein individuelles Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten der Gesäßformung muss der operierende Arzt gezielt aufklären. Jeder Patient sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei diesem Eingriff verstanden haben.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

4 + 5 =

Durch das Absenden der Nachricht nehme ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis und stimme zu, dass meine angegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage dauerhaft gespeichert werden.