Bauchdeckenstraffung beim Facharzt für Plastische Chirurgie

Bei Ihrem Spezialisten Dr. med. H. W. Hörl

Eine operative Bauchdeckenstraffung (auch Bauchstraffung oder Abdominoplastik genannt) kommt für Patienten infrage, die nach starkem Gewichtsverlust an erschlaffter Haut im Bauchbereich leiden. Zudem sind viele Mütter nach einer oder mehreren Schwangerschaften mit dem Erscheinungsbild des Bauches unzufrieden. Sport hilft leider nur wenig gegen schlaffe Hautpartien, denn wie gut das Bindegewebe ist, hängt vor allem von der Genetik ab. Im Rahmen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie verhilft Ihnen eine schonende Operation zu einem straffen Bauch.

Ablauf einer Bauchdeckenstraffung in unserer Praxis in München

Am Beginn jeder plastisch-ästhetischen Behandlung steht ein persönliches Beratungsgespräch in unserer Praxis in München. Dr. med. Hörl bespricht die Möglichkeiten, die eine Bauchstraffung bietet und klärt über mögliche Risiken auf. Im Anschluss wird die Abdominoplastik auf Sie abgestimmt und sorgfältig geplant. Dr. Hörl besitzt jahrelange Erfahrung in der schonenden Bauchdeckenstraffung und führt den Eingriff sicher durch. Dabei wird zwischen zwei Arten der Bauchdeckenstraffung unterschieden: Die große und kleine Bauchstraffung.

Große Bauchdeckenstraffung

Die große Bauchdeckenstraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert zwischen 2,5 und 3,5 Stunden. Zunächst setzt Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Dr. Hörl, einen Schnitt am Unterbauch. Anschließend kann die überschüssige Haut vorsichtig entfernt werden. Der Nabel wird dabei umschnitten, um an gleicher Stelle oder an ästhetisch optimaler Position wieder in die Haut eingenäht zu werden und damit wieder mittig auf der Bauchdecke zu sitzen. Bei einer starken Überdehnung strafft Dr. Hörl zusätzlich die Bauchmuskeln sowie das Bindegewebe und schafft damit eine Art inneres Korsett, das später zusätzlich für einen straffen Bauch sorgt.

Um letzte Fettpolster zu entfernen ist es sinnvoll, zusätzlich eine kleine Fettabsaugung im Bereich des Oberbauches, der Hüften und der Taille durchzuführen. Abschließend wird die Wunde vernäht – die Narbe verläuft hierbei in der Regel tief genug, um von der Unterwäsche bzw. einer Bade- oder Bikinihose verdeckt zu werden. Der stationäre Aufenthalt nach der Bauchdeckenstraffung beträgt 1-3 Tage.

Mini-Bauchdeckenstraffung in München

Ist die Haut vor allem am Unterbauch erschlafft, reicht meist eine Mini Abdominoplastik. Dabei bleibt der Nabel an Ort und Stelle und lediglich im unteren Bereich des Bauches entfernt der Ästhetische Chirurg Dr. Hörl erschlafftes Gewebe. Eine Fettabsaugung ist bei diesem chirurgischen Eingriff ebenfalls sinnvoll, um ein ästhetisches Ergebnis zu erhalten. Da es sich um eine kleinere OP handelt, ist eine örtliche Betäubung bzw. eine Dämmerschlaf-Narkose meist ausreichend. Der Eingriff kann grundsätzlich ambulant durchgeführt werden, in manchen Fällen ist jedoch ein kurzer stationärer Aufenthalt von einem Tag in der Klinik in München angezeigt. Die OP-Dauer beläuft sich auf etwa 1-1,5 Stunden.

Gut zu wissen: Eine Bauchdeckenstraffung dient nicht dem Abbau von starkem Übergewicht.

Dr. med. H. W. Hörl

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Hörl blickt auf über 30 Jahre Erfahrung im Bereich ästhetischer Eingriffe zurück. Er arbeitete in unterschiedlichen Kliniken in München, bevor er 2016 seine eigene Praxis eröffnete.

Plastischer Chirurg Dr. Hörl

Online Termin

jameda Screenshot: Termin online bei Dr Hörl

Das spricht für uns

R

Dr. Hörl berät Sie umfassend, ehrlich und individuell

R

Langjährige Spezialisierung auf schonende Eingriffe der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie

R

Erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen im Rahmen der Behandlung offen stehen

R

Geführt auf der FOCUS Ärzteliste für Brustchirurgie & Lidkorrektur

Für wen eignet sich eine Bauchstraffung?

Wer viel abgenommen hat und nun ein gesundes Gewicht erreicht hat, leidet oft unter erschlaffter Haut. Denn diese bildet sich im Rahmen des Abnehmprozesses oftmals nicht schnell genug mit zurück. Unter diesen so genannten Haut- und Fettschürzen entstehen nicht selten Pilzinfektionen durch Schweiß, der nicht trockenen kann. Nach einer starken Gewichtsabnahme ist in vielen Fällen nicht nur der Bauch von erschlaffter Haut betroffen – auch am Oberschenkel, den Oberarmen und am Po entstehen Hautlappen. Aus diesem Grund führen wir auch Oberschenkel-Straffungen, Armstraffungen und Postraffungen in unserer Praxis in München durch. Dies ist im Rahmen eines gesamten Bodylifts oder einzeln möglich.

Bei Schwangerschaften liegt die Überdehnung der Haut in der raschen Zunahme des Bauchumfangs. Ist das Bindegewebe eher schwach, reißen Gewebe- und Hautfasern – diese wachsen anschließend nicht mehr zusammen. Wer sich nach einer Schwangerschaft für eine Bauchdeckenstraffung entscheidet, sollte die Familienplanung abgeschlossen haben. Denn eine erneute Schwangerschaft überdehnt Gewebe und Muskulatur und kann das Ergebnis der Abdominoplastik beeinträchtigen.

Narkoseart

Vollnarkose

OP-Dauer

2,5 – 3,5 Stunden

 Aufenthalt

stationär 2 – 6 Tage

Fadenentfernung

nach 10 – 14 Tagen

Nachsorge

Bauchmieder für 4 – 6 Wochen

Sport & Co.

nach 6 Wochen

Nachsorge & Risiken nach der Bauch OP

Nach der Operation sollten Sie sich Ruhe gönnen. Besonders bei der großen Bauchdeckenstraffung benötigt der Körper Zeit für die Heilung. In unserer Praxis in München erhalten sie ein Kompressions-Mieder. Dieses sollten Sie bis zu sechs Wochen nach der Bauchstraffung tragen. Das Mieder stützt das operierte Gewebe, unterstützt bei der Heilung und vermindert den Zug auf die Nähte. So können später feine Narben entstehen.

Schmerzen und Schwellungen in den ersten Tagen nach der Operation sind normal. Besonders bei einer zusätzlichen Fettabsaugung sind blaue Flecken und leichte Blutergüsse nicht selten. Facharzt Dr. med. Hörl verschreibt Ihnen entsprechende Medikamente. Zusätzlich werden Wunddrainagen gelegt, die das Abfließen der Wundflüssigkeit unterstützten. Nach zwei bis vier Tagen können diese entfernt werden. Abhängig von Ihrer Arbeitsstelle können Sie nach wenigen Tagen bis hin zu zwei Wochen wieder arbeiten gehen. Die Fäden zieht Dr. med. Hörl nach 12 bis 14 Tagen. Dabei wird auch der Heilungsverlauf kontrolliert. Achten Sie darauf, die Bauchmuskulatur kaum bis gar nicht zu belasten. Etwa sechs Wochen nach der Operation können Patienten allmählich wieder sportlichen Aktivitäten nachgehen. Schützen Sie jedoch die Narben vor Reibung durch Kleidung und Sonnenstrahlung.

Bauchdeckenstraffun in München

Jeder Eingriff stellt ein Risiko für den Körper dar. Neben Infektionen und Wundheilungsstörungen kann vor allem eine zu frühe Belastung der Bauchmuskulatur das Ergebnis beeinträchtigen. Zudem kann in sehr seltenen Fällen Gewebe nach der Operation absterben. Eine individuelle Einordnung des Risikos ist hier notwendig. Dr. Hörl ist Ihr erfahrener und langjähriger Spezialist für Bauchstraffungen und arbeitet steht unter höchsten Hygienemaßnahmen sowie mittels neuester OP-Technik. Dadurch mindert sich das Risiko für Komplikationen stark.

Bei Fragen zum Thema Bauchdeckenstraffung beraten wir Sie gerne in unserer Praxis für Ästhetisch-Plastische Chirurgie in München. Der Ästhetische Chirurg Dr. Hörl informiert Sie im Rahmen einer ausführlichen Beratung umfassend zu allen wichtigen Punkten rund um die individuelle Eignung, die OP selbst sowie die Nachsorge nach der Abdominoplastik. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bitte beachten Sie: Dieses Informationsmaterial kann ein sorgfältiges Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten muss der Operateur gezielt aufklären. Jeder Patient sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei diesen Operationen verstanden haben.