Header-Bild Kinn- und Wangenkorrektur bei Dr. Hörl

Wangen- und Kinnkorrektur in München für ein schönes Profil

Bei Ihrem Spezialisten Dr. med. H. W. Hörl

Kinn und Wangen geben dem Gesicht einen Rahmen. Leidet ein Patient unter einem fliehenden oder sehr prominenten Kinn, kann die Harmonie des Gesichts gestört werden. Ähnliches gilt für die Wangenpartie. Im Rahmen der plastisch-ästhetischen Chirurgie kann eine Wangen- und Kinnkorrektur für ein ästhetisches Ganzes sorgen. Durch den operativen Eingriff werden etwa die Wangenknochen verstärkt oder die Kinnpartie gezielt aufgebaut. Hierfür kommen Implantate zum Einsatz, die auf den wenig ausgebildeten Knochen gesetzt werden. Dabei haben wir stets das Erscheinungsbild des gesamten Gesichts im Blick.

Gut zu wissen: Eine zugrundeliegende Kieferfehlstellung sollte vor dem Einbringen eines Kinnimplantats behoben werden.

Ablauf der Wangen- und Kinnkorrektur in München

Bei einer Profilplastik geht es darum, dem Gesicht wieder ein markantes Profil zu geben. Mit zunehmendem Alter werden die Gesichtszüge oft weichgezeichnet. Dies liegt daran, dass das Unterhautfettgewebe abnimmt und zugleich das verbliebene Fettgewebe nach unten absinkt. Besonders im Bereich der Wangen sind altersbedingte Veränderungen keine Seltenheit. Kinnkorrekturen werden hingegen meist durchgeführt, um im Rahmen einer Operation ein fliehendes Kinn auszugleichen bzw. ein Doppelkinn entfernen zu lassen.

Wangenkorrektur mit Implantaten und Lifting

Die Art der Behandlung hängt von den Wünschen des Patienten ab. Diese werden vorab in einem Beratungsgespräch mit unserem Facharzt für Plastische Chirurgie –  Dr. med. Hans Wolfgang Hörl –  besprochen. Ist lediglich eine Neupositionierung des Fettgewebes notwendig, kann ein kleines Lifting durchgeführt werden. Die Narben liegen dann entweder im Bereich des Haaransatzes oder rund um die Ohren. Bei geringem Volumenverlust ist auch ein Lipofilling mit Eigenfett denkbar. Der Eingriff dauert etwa zwei Stunden.

Sind die Wangenknochen generell wenig ausgeprägt, ist ein Volumenaufbau mittels Implantat möglich. Für diesen Eingriff gibt es unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten:

  • über einen Unterlidrandschnitt als direkter, übersichtlicher Zugang
  • über einen Zugang an einer Falte unmittelbar vor dem Ohr (Facelift- Zugang)
  • über die Mundhöhle

Damit die Wangenimplantate nicht verrutschen, wird eine kleine Gewebetasche geschaffen, in welcher das Implantat schlussendlich sitzt. Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose und dauert zwischen 45 und 95 Minuten.

Kinnkorrektur mit Implantaten und Liposuktion

Im Rahmen der Kinnkorrektur bietet die Plastische und Ästhetische Chirurgie sowohl die Möglichkeit eines Volumenaufbaus als auch einer Reduktion von Volumen. Letzteres ist besonders bei Patienten mit Doppelkinn gefragt. Die Profilplastik ermöglicht hier eine Reduktion von Fettzellen mittels Liposuktion (Fettabsaugung). Eine anschließende Halsstraffung kann sinnvoll sein, um ein ästhetisches Ergebnis zu erhalten. Eine Liposuktion am Kinn kann unter lokaler Betäubung vorgenommen werden und dauert etwa eine Stunde.

Ein markantes Kinn, das zu den übrigen Gesichtszügen passt, ist nicht jedem gegeben. Besonders das so genannte fliehende Kinn rahmt das Gesicht kaum und ist damit häufiger Anlass einer Korrektur. Das Einsetzen eines Kinnimplantats kann hier Abhilfe schaffen. Im Rahmen der Operation gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das Kinnimplantat einzusetzen:

  • über einen Zugang dicht unterhalb des Kinns (2 cm lang)
  • über die Mundhöhle

Auch Kinnimplantate werden in eine Gewebetasche eingefügt, damit diese an Ort und Stelle bleiben. Die Korrektur kann meist unter örtlicher Betäubung in unserer Praxis in München durchgeführt werden und dauert zwischen einer und zwei Stunden.

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Jetzt persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Nachsorge nach einer Profilplastik

Nach einer Wangen- und Kinnkorrektur sollten Sie sich in den ersten Tagen ausruhen und körperliche Betätigung meiden. Das frisch operierte Gewebe ist meist empfindlich und kann durchaus geschwollen sein. Wurden die Implantate über die Mundhöhle eingebracht gilt Vorsicht beim Zähneputzen – verwenden Sie im besten Fall regelmäßig antiseptische Mundspülungen. Bei einem Zugang von außen werden lediglich kleine Schnitte gesetzt, die meist problemlos abheilen. Ein formender, fixierender Verband unterstützt die Wundheilung. Kühlen Sie das Gewebe regelmäßig und vermeiden Sie Belastung oder Zug auf Wangen bzw. Kinn. Nach etwa zwei Wochen sind die meisten Patienten wieder gesellschaftsfähig – warten Sie drei bis vier Wochen ab, bevor Sie wieder mit Sport beginnen.

Mögliche Komplikationen

Im Bereich der Wangen und des Kinns verlaufen sehr viele Nerven. Im Rahmen eines Eingriffs ist es daher wichtig, die Nerven bestmöglich zu schonen, um später Taubheitsgefühle und Lähmungen zu vermeiden. Dr. med. Hörl arbeitet präzise und blickt auf längjährige Erfahrung im Bereich der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie zurück. Er wird eine Wangen- und Kinnkorrektur äußerst schonend vornehmen. Naben einer Schädigung der Nerven besteht das Risiko für Infektionen des OP-Gebiets. In etwa zehn Prozent der Fälle muss das Implantat dann vorzeitig entfernt werden. Wir sind bestrebt, eine Infektion zu unterbinden und arbeiten daher auf höchstem Hygienestandard. Sie selbst können zu einer guten Heilung beitragen, indem Sie Schwellungen und Blutergüsse kühlen. Besonders bei einem Zugang über die Mundhöhle besteht erhöhte Infektionsgefahr – Mundspülungen sind hier ein Muss. Falls der Zugang von außen erfolgte, können Sie mit der Narbenpflege beginnen, sobald die Wunden geheilt sind. Konsequente Narbenpflege fördert die Bildung kleiner, nahezu unsichtbarer Narben.

Die Profilplastik sorgt für ein harmonisches Ganzes von Stirn, Nase und Kinn. Neben einzelnen Behandlungen – etwa einer Kinn- oder Nasenkorrektur, ist auch ein gesamtes Facelifting möglich. Über die Möglichkeiten, die die plastische-ästhetische Chirurgie bietet, klärt Sie Dr. med. Hörl gerne in einem persönlichen Gespräch auf. Dieses Informationsmaterial kann ein sorgfältiges Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten muss der Operateur gezielt aufklären. Jeder Patient sollte die Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei diesen Operationen verstanden haben.