Brustvergrößerung mit Eigenfett beim Plastischen Chirurgen in München

Facharzt für Plastische Chirurgie Dr. med. H. W. Hörl
Für alle Patientinnen, die sich eine Brustvergrößerung wünschen, Implantate jedoch ablehnen, kann eine Brustvergrößerung mittels Eigenfett in Frage kommen. Voraussetzung dafür sind ausreichend große Fettdepots. Der Patientin wird in einem Bereich Eigenfett entnommen und anschließend in die Brust injiziert. In unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Arabella-Klinik in München führt Dr. med. Hörl seit vielen Jahren erfolgreich schonende Brustvergrößerungen mit Eigenfett durch.

 

Ablauf der Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Eigenfettbehandlung ist ein sehr sicheres und in der Regel auch unkompliziertes Verfahren. Dennoch ist eine sorgfältige Planung des Eingriffs notwendig, damit Sie als Patientin ein bestmögliches Ergebnis erhalten. Dr. med. Hörl bespricht alle Schritte der Brust-OP vorab ausführlich mit Ihnen vor Ort in der Münchner Praxis.

Narkoseart

Vollnarkose

OP-Dauer

1,5-2 Stunden

Aufenthalt

ambulant, selten stationär

Gesellschaftliche Aktivitäten

nach 2 Wochen

Nachsorge

2 Wochen Verband, 6 Wochen Sport-BH

Sport & Co.

ab der 7. Woche

1. Schritt: Beratungsgespräch

In einem ersten Beratungsgespräch geht es um Ihre Wünsche und Vorstellungen rund um die Brustvergrößerung. In der Regel haben Patientinnen viele Fragen bezüglich des Vorgehens, der Ergebnisse und der Nachsorge. Dr. Hörl berät Sie während des persönlichen Gesprächs umfassend. Dabei können Sie auch einen Blick auf verschiedene Vorher-Nachher-Bilder werfen.

Abhängig von ihren Wünschen schlägt der Facharzt für Plastische Chirurgie Dr. Hörl anschließend eine OP-Methode der Brustvergrößerung vor. Mit der Eigenfett-OP ist eine moderate Vergrößerung von einem halben bis hin zu einem BH-Cup möglich. Dr. Hörl untersucht die Brust und das Brustgewebe vor der OP und prüft, ob die Brustvergrößerung mit Eigenfett in Frage kommt. Denn das Verfahren kann nur bei Frauen mit ausreichenden Fettdepots angewendet werden.

2. Schritt: Die Fettabsaugung (Liposuktion)

Im zweiten Schritt werden nun die Fettzellen von Hüfte, Bauch und weiteren Regionen der Patientin gewonnen. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Dr. Hörl, nutzt hierfür die Tumeszenz-Liposuktion mit geringem Sog. Bei dieser Art der Fettabsaugung kommt keine Tumeszenzlösung zum Einsatz, um die Zellen sanfter und unverletzt gewinnen zu können.

Nach der Liposuktion erhalten Sie ein Kompressionsmieder. Diese muss in den kommenden drei Wochen Tag und Nacht getragen werden. Das Mieder unterstützt den Abtransport der Lymphflüssigkeit, verringert Schwellungen und hilft der Haut dabei, sich über dem behandelten Bereich zusammenziehen. So soll nach der Liposuktion eine straffe Hautpartie im behandelten Areal entsteht.

Die Fettzellen werden anschließend gereinigt und von Gewebeflüssigkeit und Blutbestandteilen getrennt. Anschließend sind sie bereit für die Transplantation in die Brust.

3. Schritt: Brustvergrößerung mittels Eigenfett

Die entnommenen Fettzellen können nun in die Brust injiziert werden. Der Zugang erfolgt hier in der Unterbrustfalte bzw. rund um den Brustwarzenhof. Die Zellen platziert Facharzt Dr. Hörl dabei im Unterhautgewebe sowie unter bzw. im Brustmuskel. Das Drüsengewebe der Brust bleibt dabei unberührt – Stillen nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ist daher in der Regel problemlos möglich.

Gut zu wissen: Pro Eigenfett-Brustvergrößerung können 150-200 ml pro Brust injiziert werden. Dies entspricht circa einer Körbchengröße.

Der gesamte Eingriff findet unter Vollnarkose statt und dauert rund 1,5 bis 2 Stunden. In den meisten Fällen ist eine ambulante Behandlung möglich – andernfalls verbringen Patientinnen eine Nacht in der Arabella-Klinik in München. Direkt nach der OP erhalten Sie einen schützenden Verband.

Dr. med. H. W. Hörl

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Hörl blickt auf über 30 Jahre Erfahrung im Bereich ästhetischer Eingriffe zurück. Er arbeitete in unterschiedlichen Kliniken in München, bevor er 2016 seine eigene Praxis eröffnete.

Plastischer Chirurg Dr. Hörl

Online Termin

jameda Screenshot: Termin online bei Dr Hörl

Das spricht für uns

R

Dr. Hörl berät Sie umfassend, ehrlich und individuell

R

Langjährige Spezialisierung auf Brust-OPs

R

Erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen im Rahmen der Behandlung offen stehen

R

Geführt auf der FOCUS Ärzteliste für Brustchirurgie & Lidkorrektur

Ergebnisse der Brustvergrößerung

Die genauen Ergebnisse einer Brustvergrößerung mit Eigenfett lassen sich leider nicht genau vorhersagen. Denn nicht alle Fettzellen heilen im Bereich der weiblichen Brust fest ein. Meist liegt die Anwachsrate bei 60 bis 70 Prozent – der Wert unterscheidet sich jedoch von Patientin zu Patientin. Aus diesem Grund ist in vielen Fällen eine erneute Behandlung notwendig, damit gleichmäßige, schöne Brüste entstehen. Das endgültige Ergebnis zeigt sich etwa 3 Monate nach der Brust-OP.

Das Ergebnis der Brustvergrößerung hält ein Leben lang an, denn einmal angewachsen verbleiben die Fettzellen an Ort und Stelle.

Einer unserer Patienten teilt über jameda seine Erfahrungen mit der Behandlung bei Dr. Hörl in München:

Note 1,0 – Bewertung vom 19.01.2019

Sehr zufrieden!

„Ich stelle mich bei Dr. Hörl mit den Wunsch auf Implantatwechsel + größere Brüste vor. Dr. Hörl nahm sich jedes Mal sehr viel Zeit und kam meinen Wünschen mit Alternativen und Möglichkeiten immer entgegen ohne mir etwas aufbinden zu wollen!

Ich bin mit der gesamten Behandlung von Beratungsgespräche bis Nachbehandlung mehr als zufrieden und würde mich jederzeit wieder von Dr. Hörl operieren lassen!!!“

%

Weiterempfehlungsrate für Dr. Hörl

Nachsorge nach der Brust-OP

Die Brust selbst wird in den kommenden 6 Wochen mit einem Sport-BH gestützt. So kann sich das umliegende Gewebe allmählich an das Gewicht der Brust anpassen. Zusätzlich tragen Patientinnen eine Woche lang einen schützenden Verband. Da die Fettzellen mithilfe einer feinen Nadel in die Brust eingebracht werden, bleiben nur kleine Narben zurück. Die Schnitte für die Liposuktion im Bereich der Hüfte oder des Gesäßes sind nur wenige Millimeter lang und heilen in der Regel komplikationslos ab.

Die Kompressionswäsche für den Bereich der Liposuktion sollten Patientinnen für 3 Wochen tragen. Schwellungen, blaue Flecken und Blutergüsse treten nach einer Fettabsaugung häufig auf. Dank der sanften Liposuktion klingen diese jedoch nach einigen Tagen ab.

Sport ist sieben Wochen nach dem Eingriff wieder möglich – bis dahin sollten Sie nur moderaten körperlichen Tätigkeiten nachgehen.

Kombination mit Implantaten

Eine Eigenfettbehandlung der Brüste kann auch gemeinsam mit Implantaten verwendet werden. Besteht bei schlanken Frauen etwa wenig körpereigenes Fett, kann eine Kombination der beiden plastisch-ästhetischen Behandlungen für größere Brüste sorgen. Dadurch können die Implantate besser mit eigenem Gewebe bedeckt werden. Zudem verwenden wir in unserer Praxis in München Eigenfett, wenn Brustimplantate nach dem Einsetzen tastbar sind. Die Fettzellen sorgen dann für einen weicheren Übergang zwischen dem Implantat und dem übrigen Gewebe.

Vorteile einer Brustvergrößerung mit Eigenfett

Gegenüber einer Brustvergrößerung mit Implantaten ist die Behandlung mit Eigenfett ein kleinerer operativer Eingriff, der weniger Narben erzeugt und weniger schmerzhaft ist. Zudem wird kein fremdes Material in den Körper eingebracht – vorzeitige Implantatentfernungen oder eine Kapselfibrose sind damit nahezu ausgeschlossen. Das Erscheinungsbild der behandelten Brüste ist anatomisch und auch das Gefühl ist ein natürliches. Stillen ist nach der Eigenfettbehandlung in der Regel problemlos möglich.

Damit ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett ideal für Frauen, die sich eine weiblichere, vollere Brust wünschen und gleichzeitig Implantate ablehnen.

Bitte beachten Sie folgendes bei einer Brustvergrößerung

Diese Patienteninformation kann ein individuelles Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten der Brustvergrößerung muss der operierende Arzt gezielt individuell aufklären. Jede Patientin sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei der Brustvergrößerung verstanden und verinnerlicht haben.

Dr. med. Hörl berät Sie in seiner Praxis in der Arabella-Klinik in München gerne im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches rund um das Thema Brustvergrößerung mit Eigenfett und findet gemeinsam mit Ihnen die Behandlung, die zum bestmöglichen Ergebnis führt und Ihnen Ihre Freude am eigenen Körper wiederschenkt.