Header-Bild Reduktion der Brust bei Dr. H. W. Hörl

Brust verkleinern und Schlupfwarzen korrigieren in München

Bei Ihrem Spezialisten Dr. med. H. W. Hörl

Fakten zur Brustverkleinerung in München

  • Beratungsgespräch: 30-45 Minuten
  • Dauer der OP: 120-150 Minuten
  • Betäubung: Vollnarkose
  • Aufenthalt: meist ambulant
  • Schmerzen: 8 Tage
  • Fadenentfernung: nach 8-10 Tagen
  • Verband: 8-10 Tage
  • Gesellschaftsfähig: nach 5 Tagen
  • Sport BH: 6 Wochen

Dr. Hans Wolfgang Hörl

Arabellastraße 5
81925 München

Tel.: +49 (0) 89 123 91 888
info@drhoerl.de

Bewertung wird geladen…

Eine Brustverkleinerung wird nicht immer aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Oftmals entstehen durch das große Gewicht der Brust Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich. Auch bei sportlicher Betätigung und dem Schlafen auf dem Bauch, sind sehr große Brüste für viele Frauen problematisch. Im Rahmen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie führt Dr. Hörl – Facharzt für Plastische Chirurgie in München – eine schonende Brustverkleinerung durch. Dabei kann es sinnvoll sein, gleichzeitig eine Bruststraffung vorzunehmen, um überschüssiges Gewebe zu entfernen oder eine sanfte Brustwarzenkorrektur durchzuführen, um das Größenverhältnis von Brust zu Brustwarze wiederherzustellen.

Brustverkleinerung München: Ablauf der Behandlung

Persönliches Beratungsgespräch in unserer Münchner Praxis

Vor der Planung und Durchführung der OP führt unser Plastischer Chirurg Dr. Hörl mit allen Patientinnen ein ausführliches Beratungsgespräch in seiner Praxis in München. Hier werden die Wünsche der Patientin und die verschiedenen Methoden zur Brustverkleinerung besprochen. Dabei stehen in der Plastischen Chirurgie immer auch die Proportionen der Patientin im Vordergrund – schließlich soll die neue, straffe Brust zum restlichen Körper passen. Zusätzlich bespricht Dr. Hörl, ob neben der OP zur Brustverkleinerung auch eine Brustwarzenkorrektur vorgenommen werden sollte. Im Rahmen dieses Eingriffs ist es auch möglich, Schlupfwarzen vorsichtig zu behandeln. Eine weitere wichtige Voraussetzung für eine Brustverkleinerung ist der grundsätzliche Gesundheitszustand der Patienten. Darüber hinaus sollte das Brustwachstum vor der Korrektur abgeschlossen sein.

Brustverkleinerung mittels Liposuktion

Wünscht sich die Patientin lediglich eine moderate Brustverkleinerung, ist eine Liposuktion (Fettabsaugung) oft ausreichend. Diese führt Dr. Hörl ambulant und unter lokaler Betäubung des Behandlungsgebietes durch. Werden größere Mengen Fettzellen entnommen, ist eine anschließende Bruststraffung sinnvoll, um eine hängende Brust zu vermeiden. Diese muss dann meist operativ durchgeführt werden, wobei Dr. Hörl die Brustwarze entsprechend mit versetzt.

OP-Technik nach Lejour (I-Methode)

Die Lejour-Methode ist ein narbenarmes Verfahren und lässt sich gut mit einer Bruststraffung kombinieren. Der operative Eingriff selbst erfolgt unter Vollnarkose und dauert pro Brust 60 bis 80 Minuten. Dabei führt der Schnitt rund um die Brustwarze und von dort senkrecht nach unten bis in die untere Brustfalte. Anschließend kann bis zu 500 Gramm Gewicht pro Brust entfernt und das Gewebe anschließend gestrafft werden.

Kleinere Brust mittels L- und T-Schnitt

Die Schnittführung bei dieser OP verläuft ähnlich wie die I-Technik. Zusätzlich wird hierbei ein Schnitt in der Unterbrustfalte gesetzt. Dadurch kann Dr. med. Hörl größere Mengen an Brustgewebe entnehmen. Die Behandlung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert zwischen drei und vier Stunden.

Brustverkleinerung mittels O-Methode

Auch diese Operation führt Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Dr. med. Hörl, unter Vollnarkose durch. Die O-Methode kommt bei moderaten Verkleinerungen zum Einsatz. Hierbei wird zunächst ein Schnitt rund um die Brustwarze geführt. Durch die entstandene Öffnung kann nun überschüssiges Brustgewebe entnommen werden. Abschließend wird die Brustwarze wieder eingefügt.

Brustwarzenkorrektur und Schlupfwarzen OP in München

In den meisten Fällen ist neben einer Brustverkleinerung und Bruststraffung eine Versetzung der Brustwarze notwendig, damit ein ästhetisches Ganzes entsteht. Besonders bei großen Brüsten, ist meist auch die Brustwarze vergrößert. Im Rahmen einer Brustwarzenkorrektur kann die Größe der Brustwarze an die neue Größe der Brust angepasst werden.

In unsere Praxis behandeln wir auch Frauen, die von Schlupfwarzen (nach innen gerichtete Brustwarzen) bzw. Hohlwarzen betroffen sind. Schlupfwarzen stellen ein rein ästhetisches Problem dar und sind eine angeborene Fehlbildung, dabei versteht man unter Hohlwarzen den stärksten Grad von Schlufpwarzen. Schlupfwarzen entstehen in den meisten Fällen durch kurze Milchgänge und Bindegewebsstränge. Invertierte Nippel sind in der Regel ungefährlich, können jedoch ästhetische Beschwerden auslösen, die Hygiene erschweren und Schwierigkeiten beim Stillen verursachen. Eine schonende Operation zur Schlupfwarzenkorrektur kann hier Abhilfe schaffen und in vielen Fällen die Stillfähigkeit erhalten.

Nachsorge nach der Brustverkleinerung & Brustwarzenkorrektur

Nach einer Brustverkleinerung sollten Sie sich Ruhe gönnen, denn die Operation ist kein kleiner Eingriff. Wenn große Mengen Brustgewebe entfernt wurden, ist oftmals ein stationärer Aufenthalt in unserer Partner-Klinik in München sinnvoll. Die Schmerzen nach einer Brustverkleinerung sind in der Regel gut mit Schmerzmitteln in den Griff zu kriegen. Direkt nach der Brust-OP legen wir sterile Verbände an, die bis zur Nahtentfernung (etwa nach 12 bis 14 Tagen) getragen werden sollten, um eine Infektion der Wunden zu vermeiden. Schwellungen nach der Brustoperation sind normal und klingen in den folgenden Tagen und Wochen allmählich ab.

Zusätzlich erhalten Sie einen speziellen Stütz-BH, der das operierte Gewebe schützt und den Zug auf die Nähte mindert. Den BH sollten Sie in den kommenden vier bis sechs Wochen konsequent tragen. Dieser fördert zum einen die Wundheilung und begünstigt so die Bildung von lediglich sehr feinen Narben. Meiden Sie Sport und das Heben schwerer Gegenstände in den ersten sechs Wochen nach dem Eingriff. Sobald die Fäden entfernt und die Schnitte gut geheilt sind, können Sie mit der Narbenpflege beginnen.

Mögliche Komplikationen

Jeder Eingriff stellt ein Risiko dar. Aufgrund höchster hygienischer Standards können wir das Risiko für Wundheilungsstörungen, Schwellungen und Blutergüssen sowie mögliche Infektionen stark verringern. Darüber hinaus können Sie selbst für eine gute Wundheilung sorgen, indem Sie den Stütz-BH konsequent tragen und die Narbenpflege vorsichtig durchführen.

Zusätzlich kann es zu Empfindungsstörungen kommen. Besonders im Rahmen einer Brustwarzenkorrektur kann das Gefühl zeitweise aussetzen – nach und nach kommt die Empfindlichkeit in der Regel jedoch zurück. In den meisten Fällen bleibt bei einer Brustwarzenkorrektur zudem die Stillfähigkeit erhalten. Bei Schlupfwarzen kann es jedoch notwendig sein, Bindegewebsstränge oder gar die Milchgänge zu durchtrennen. In diesen Fällen klärt Dr. med. Hörl vorab mit der Patientin ab, ob der Wunsch zu Stillen besteht. Leider kann es nach einer Schlupfwarzenkorrektur zu einem Wiederauftreten von Schlupfwarzen kommen (Rezidiv).

Bei Fragen zur Brustverkleinerung oder der Korrektur von Schlupfwarzen sind wir gerne für Sie da. Für eine individuelle Beratung, vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München. Hier klärt Dr. med. Hörl alle Fragen rund um die Brustverkleinerung und die Schlupfwarzenkorrektur.

Was ist bei einer Korrektur der Brustwarzen zu beachten:

Das Prinzip besteht in der Beseitigung der Ursache, nämlich zu kurze Milchgänge, die die Warze mehr oder weniger nach innen ziehen. Am Beginn der Operation wird die Brustwarze mit einem Faden angehoben und die zu kurzen Milchgänge und Bindegewebszüge durchtrennt. Der entstehende Hohlraum wird durch Verlagerung von umgebendem Gewebe mit Nähten verschlossen. Dadurch kann die Brustwarze nicht in ihre alte eingezogene Position zurückfallen.

Eine alleinige Korrektur der Schlupfwarze oder Hohlwarze kann immer in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) vorgenommen werden.

Die Korrektur der Schlupfwarzen oder Hohlwarzen wird ambulant durchgeführt. Wenn die Operation anlässlich einer Bruststraffung, Brustverkleinerung oder Brustvergrößerung durchgeführt wird, ist eine Übernachtung in der Praxis zu überlegen.

Das prozentual höchste Risiko ist das Wiederauftreten einer Schlupfwarze oder Hohlwarze nach erfolgter Operation (10-15%). Bei echten Hohlwarzen ist Fähigkeit zum Stillen nicht vorhanden. Nach der Korrektur der Brustwarzen gibt es sowohl Berichte von Patientinnen dass sie Stillen konnten, wie auch von verbleibender Stillunfähigkeit. Ähnlich variierend sind die Angaben hinsichtlich des Gefühls im Brustwarzenbereich.

Die Arbeitsfähigkeit ist in aller Regel nicht eingeschränkt. Die Fäden werden nach 12-14 Tagen entfernt. Danach können Sie im Bereich der Brust wieder duschen. Baden sollten Sie 3 Wochen nicht. Sport und Sauna sollten Sie ebenso für 4 Wochen vermeiden.

Bei dieser Veränderung der Brustwarze besteht eine Verkürzung der etwa 10 Milchgänge. Das ist der Grund, warum die Brustwarze nur zeitweise oder gar nicht aufgerichtet wird.

Bei den operativen Verfahren wird eine Aufrichtung der Brustwarze erreicht. Allerdings werden dabei die Milchgänge durchtrennt, was zu einer dauerhaften Stillunfähigkeit führt.

Bitte beachten Sie: Dieses Informationsmaterial kann ein sorgfältiges Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen. Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten muss der Operateur gezielt aufklären. Jeder Patient sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei diesen Operationen verstanden haben.