Die Entscheidung zu einer Brustvergrößerung kann verschiedensten Gründen unterliegen. Manche Frauen fühlen sich schon in jungen Jahren durch die Größe oder Form ihrer Brüste gehemmt. Anlagebedingt kann das Brustgewebe verhältnismäßig schwach ausgeprägt sein oder es können Fehlbildungen der Brüste vorliegen wie die sogenannte Rüsselbrust (tubuläre Brust). Solch ein frühzeitig einsetzender starker Leidensdruck wirkt sich häufig auf die gesamte weitere Entwicklung aus. Bei anderen Frauen entsteht erst im Laufe der Zeit eine Unzufriedenheit mit dem eigenen Äußeren. Daher lässt sich ein „Idealalter“ für eine Brust OP nicht pauschal bestimmen. In seiner Praxis für Ästhetische und Plastische Chirurgie in München nimmt sich Dr. Hörl den Sorgen seiner Patientinnen in einem ausführlichen und persönlichen Gespräch an. Die Frage nach dem richtigen Alter für eine Brustvergrößerung ist hierbei immer wieder ein Thema.

Zu jung oder zu alt für eine Brustvergrößerung?

Grundsätzlich gibt es weder ein Mindestalter noch eine Obergrenze, die vorschreibt, ob eine ästhetisch-plastische Operation durchgeführt werden darf. Ab dem 18. Lebensjahr können junge Frauen selbst entscheiden, eine Brustvergrößerung durchführen zu lassen. Sollte die Patientin jedoch noch minderjährig sein, wird das Einverständnis der Eltern benötigt. Besonders bei sehr jungen Patientinnen sind Ästhetisch-Plastische Chirurgen darauf bedacht, die Motivation zur Operation zu besprechen. Allein aus einem modischen Trend heraus wird ein seriöser und erfahrener Chirurg der Behandlung nicht zustimmen.

 

Ihr Experte in München

Patientinnen, die für ihre Brustvergrößerung einen Spezialisten in München suchen, finden in Dr. Hörl einen vertrauensvollen und ehrlichen Chirurgen. Besonderen Wert legt Dr. Hörl auf das individuelle Beratungsgespräch, in dem er sowohl über die Möglichkeiten der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie, aber auch über deren Grenzen und Risiken aufklärt. Einen persönlichen Termin können Sie telefonisch, per E-Mail oder über das Kontaktformular vereinbaren.

 

Kriterien für eine Brustvergrößerung: körperliche Voraussetzungen

Entscheidend für eine Brustvergrößerung ist weniger das Alter der Patientin, sondern vielmehr die körperliche Verfassung und die geistige Reife. Das Körper- und das Brustwachstum sollten unbedingt abgeschlossen sein. Dies wird im Vorfeld vom Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie untersucht und ist für gewöhnlich mit dem 20. Lebensjahr der Fall. Ebenso wird die allgemeine gesundheitliche Verfassung der Patientin begutachtet. Mit zunehmendem Alter steigt häufig auch das Komplikationsrisiko einer Operation. Ist das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen zu hoch oder das Gewebe nicht für einen Eingriff geeignet, sollte die Brustvergrößerung nicht durchgeführt werden.

 

Kriterien für eine Brustvergrößerung: psychische Voraussetzungen

Neben der körperlichen Gesundheit richtet sich die Entscheidung für oder gegen eine OP auch danach, welche Beweggründe seitens der Patientin vorliegen. Bestehen eine persönliche Unzufriedenheit und eine seelische Belastung durch das Aussehen der Brüste oder existiert eher ein Druck von außen? Hat die Patientin unrealistische Ansichten oder Erwartungen bezüglich der Brust OP? Im Anschluss an das ausführliche Gespräch mit dem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie erhalten Patientinnen natürlich erneut genügend Zeit, um alle Informationen zur Brustvergrößerung und die eventuellen Risiken des Eingriffs abzuwägen.

 

Exkurs: Gesundheitliche Langzeitfolgen verhindern

Nicht immer sind die sogenannten Schönheitsoperationen ausschließlich ästhetisch motiviert. In manchen Fällen sprechen auch medizinische Gründe für einen Eingriff. Um Entwicklungsstörungen oder spätere Schmerzen und Schäden vorzubeugen, kann es ratsam sein, eine entsprechende ästhetisch-plastische Behandlung schon in frühen Lebensjahren durchzuführen. So stellt beispielsweise die Brustverkleinerung für junge Frauen und Mädchen mit verhältnismäßig großgewachsenem Busen eine ideale Lösung dar, Rückenschmerzen zu reduzieren und Haltungsschäden zu vermeiden. Auch die Ohrenkorrektur kann bereits sehr jungen Patienten helfen. Da das Wachstum des Ohrs mit dem fünften Lebensjahr größtenteils abgeschlossen ist, kann die Operation in diesem Alter erfolgen und die Kleinen vor eventuellen Hänseleien durch Gleichaltrige bewahren.

 

Die Möglichkeiten der Brustchirurgie

Für ein gelungenes, gesundes und vor allem zufriedenstellendes Ergebnis des ästhetisch-plastischen Eingriffs ist die richtige Behandlungsmethode ein essenzieller Faktor. Ob im individuellen Fall eine Brustvergrößerung oder aber eine reine Bruststraffung zum gewünschten harmonischen Äußeren führt, erläutert Dr. Hörl ausführlich im persönlichen Gespräch. Ebenso erhalten Patientinnen detaillierte Informationen über verschiedene Techniken der Brustvergrößerung: Neben der herkömmlichen Brustvergrößerung mit Implantat ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett ein etabliertes Verfahren, um das Volumen der Brüste aufzubauen.

Folgende ästhetisch-plastische Behandlungen der Brustchirurgie zählen zum Repertoire von Dr. Hörl:

  • die Brustvergrößerung mit Implantat
  • die Brustvergrößerung mit Eigenfett
  • die Bruststraffung
  • die Brustverkleinerung
  • die Brustkorrektur beim Mann (Gynäkomastie)
  • die Brustwarzenkorrektur

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

5 + 7 =

Durch das Absenden der Nachricht nehme ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis und stimme zu, dass meine angegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage dauerhaft gespeichert werden.