Rhinoplastik – Nasenkorrektur in München

 

> Kurzinfo

Das Ziel einer Nasenkorrektur ist eine Nase, die sich harmonisch in die Gesichtsprofillinie einfügt.

Die moderne Ästhetische Chirurgie vermag Form, Höhe, Breite und Länge der Nase zu korrigieren – ohne die nachfolgende Beeinträchtigung der Atemfunktion.

Dabei ist zu beachten, dass die Nasenkontur nur eines von drei prägenden Elementen in der Profillinie Stirn-Nase-Kinn darstellt.

Da diese Profillinie die Gesamtharmonie eines Gesichts bestimmt, sollte nicht nur die Korrektur der Nase bei Ihren Überlegungen mit einbezogen werden.

Zur Optimierung der Gesamtharmonie Ihres Gesichts kann z.B. auch ein Kinnaufbau ratsam sein.

 

Lassen Sie sich unverbindlich beraten

 

> Ausführliche Info

Die Nase ist eines der charakteristischsten Merkmale im menschlichen Gesicht. Durch ihre Größe und Form wird das äußere Erscheinungsbild wesentlich geprägt. Das Profil Stirn-Nase-Kinn ist für ein harmonisches oder unharmonisches Gesicht verantwortlich. Damit kommt zum Ausdruck, dass bei der Beurteilung der Nase zwar eine zentrale, aber nicht die alleinige Rolle spielt.

Nicht wenige Menschen sind mit der Form und der Größe ihrer Nase nicht zufrieden. Die moderne ästhetische Chirurgie ist in der Lage, Form und Größe zu verändern.
Zwei Aspekte sind dabei wichtig:

  • Eine Nasenkontur ist in der oben erwähnten Profillinie zu beurteilen und kann zur Verbesserung der Harmonie einen Kinnaufbau oder eine Kinnverkleinerung ratsam machen. Andererseits hat eine Nasenoperation die Funktion der Nase – die Nasenatmung – zu berücksichtigen.
  • Vor der Nasenoperation sind deshalb sowohl Atmungsprobleme zu eruieren als auch anhand von Bildern die Möglichkeiten und realistischen Erwartungen der Operation zu besprechen. Korrigiert werden können Form, Höhe, Breite und Länge der Nase. Das Ziel der Nasenkorrektur besteht in einem harmonischen Aussehen der Nase und der Profillinie.

 

Prinzip der Operation

Der größte Teil aller Nasenoperationen wird vom Naseninneren aus operiert.
Zunehmend werden sogenannte offene Nasenoperationen mit einem kleinen Schnitt am Nasensteg durchgeführt. Bei Verkleinerungen der Nasenflügel entstehen an der Nasenflügelbasis kleine Narben. Da diese Narben in natürlichen Falten verlaufen, sind sie später kaum sichtbar. Bei der Operation wird vor allem Knorpel und Knochen, aber auch Weichteilgewebe unter der Haut entfernt. In Abhängigkeit vom Gewünschten und Machbaren werden Knochen und Knorpel neu geformt. In vielen Fällen muss bei Veränderungen am Knochen dieser auch durchtrennt werden. Das erfordert eine anschließende Kunststoffschienung auf der Nase für etwa 10 Tage. Bei manchen Formfehlern der Nase wird auch eine Unterstützung von Nasenstrukturen zumeist durch Eigenknorpel von Nase oder Ohr notwendig. Zusätzliche Kinnkorrekturen im Rahmen einer Profilplastik bestehen aus dem Zurückversetzen und Abtragen von Teilen des Unterkieferknochens bei stark vorspringendem Kinn. Hier muss allerdings eine gleichzeitige Fehlstellung der Zähne beachtet werden. Bei fliehendem Kinn erfolgt ein Aufbau. Dieser wird selten mit eigenem Knochenmaterial durchgeführt. In den überwiegenden Fällen werden spezielle in der Medizin angewandte Kunststoffmaterialien eingesetzt.

 

Vollnarkose oder örtliche Betäubung

Beides ist möglich. Bei Operationen mit Knochenbeteiligung ist eine Vollnarkose
anzuraten.

 

Ambulant oder stationär

Sowohl Eingriffe in örtlicher Betäubung, als auch in Vollnarkose sind ambulant
durchführbar. Letztendlich kann der Patient zwischen ambulanter und stationärer Betreuung wählen.

 

Verlauf nach der Operation

Die meist von Patienten als sehr unangenehm empfundenen Nasentamponaden werden von mir nur noch sehr selten verwendet. Sie würden nach 2 – 3 Tagen entfernt. Der formende Pflasterverband wird nach 6 Tagen erneuert und nach 10 – 12 Tagen abgenommen. Wenn eine Kunststoffschienung zur äußeren Stabilisierung verwendet wurde, wird wie mit dem formenden Pflasterverband verfahren. Bei Verbiegungen der Nasenscheidewand und deren Korrektur werden danach zwei Plastikschienen zur inneren Stabilisierung in die Nase eingesetzt. Auch diese werden nach 10-14 Tagen entfernt.
Die Fäden im Naseninneren lösen sich selbst auf. Falls Fäden am Nasenflügel oder Nasensteg verwendet wurden, werden diese nach 6 – 8 Tagen entfernt.
Die Schwellungen und Blutergüsse an der Augenregion – die vor allem bei operativen Veränderungen am Knochen auftreten – sind in aller Regel nach 8 – 10 Tagen abgeklungen.
Die Nase wird über viele Wochen zu ihrer endgültigen Form finden.

Schmerzen sind nach Nasenoperationen sehr selten. Unangenehm ist das
Schwellungsgefühl im Kopfbereich.
Durch Schwellung der Nasenschleimhaut haben die Patienten in den ersten Tagen eine behinderte Nasenatmung und das Gefühl einer trockenen Nase.

 

Was sind die Risiken?

Medizinische Risiken sind bei Nasenoperationen selten. Ästhetische Einschränkungen können durch Schwellung, Konturunregelmäßigkeiten und Unebenheiten bestehen. Dies kann eine Nachkorrektur notwendig machen. Diese Nachkorrekturen sind bei Nasenoperationen nicht selten. Manchmal führt erst ein zweiter oder dritter kleinerer Eingriff zu dem erwünschten Ergebnis.

 

Job, Sport, Sauna, Solarium, Brille

Nach 14 Tagen sind Sie soweit wieder hergestellt, dass Sie Ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen können.
Sport, Sauna, Solarium und das Tragen von schweren, auf der Nase lastenden Brillen, ist für 4 Wochen zu vermeiden.

 

Bitte beachten Sie:

Dieses Informationsmaterial kann ein sorgfältiges Beratungsgespräch und eine
patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen.

Über spezielle und individuelle Risiken, Einschränkungen und Möglichkeiten muss
der Operateur gezielt aufklären.

Jeder Patient sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei diesen
Operationen verstanden haben.

 

FAKTEN ZUR Nasenkorrektur in München

  • Das erste Beratungsgespräch dauert 45-60 Minuten.
  • Die OP-Dauer beträgt ca. 1 – 2 Stunden.
  • Die Nasenkorrektur in München erfolgt unter Vollnarkose.
  • Die Behandlung erfolgt ambulant.
  • Gips- und Verbandswechsel nach 1 Woche, Entfernung nach 2 Wochen.
  • Gesellschaftliche Aktivitäten sind nach 2 Wochen möglich.
  • Sport ist nach 3 Wochen möglich.

 

Ausführliche individuelle Informationen erhalten Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis für Ästhetische-Plastische Chirurgie in München.

 

 

Lassen Sie sich unverbindlich beraten