Grundsätzlich kann nicht von einer feststehenden „Saison“ für ästhetische Behandlungen gesprochen werden, denn im Prinzip ist jede ästhetisch-plastische Operation und jede minimalinvasive Behandlung zu jeder Zeit möglich. Allerdings führen praktische Gründe dazu, dass bestimmte Schönheitsbehandlungen in manchen Jahreszeiten häufiger durchgeführt werden als andere. Welche minimalinvasive Behandlung und welche Schönheitsoperation im Herbst Sinn macht, nehmen wir in diesem Beitrag unter die Lupe.

Bieten sich bestimmte ästhetische Behandlungen im Herbst an?

Der Herbst ist nicht zufällig die Zeit, in der Ästhetisch-Plastische Chirurgen besonders viel zu tun haben. Denn mit Temperaturen, die normalerweise um die 15 Grad liegen und nur geringen Witterungs-Schwankungen bietet der Herbst sehr gute Voraussetzungen für eine gute Wundheilung. Dass Operationsnarben vor der Sonne geschützt werden müssen, spricht ebenfalls für den Herbst. Darüber hinaus müssen Patienten nach einigen ästhetisch-plastischen Operationen, vor allem nach Brustvergrößerung, Brustverkleinerung, Bruststraffung und Bauchdeckenstraffung, Kompressionskleidung oder -verbände tragen. Viele empfinden es als angenehmer, diese in der kühleren Jahreszeit unter der normalen Kleidung zu tragen – ein weiteres Argument für den Herbst.

Gibt es ästhetische Behandlungen, die im Herbst vermieden werden sollten?

Kurz gesagt: Nein. Egal ob Faltenbehandlung mit Fillern, Lidkorrektur, Lippenvergrößerung oder Bruststraffung: Praktisch alle Behandlungen und Operationen aus dem Spektrum der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie können im Herbst problemlos durchgeführt werden. Selbstverständlich ist bei allen Behandlungen immer auf die jeweils korrekte Vor- und Nachsorge zu achten, aber im Prinzip können sich Patienten jedem gewünschten Eingriff im Herbst unterziehen. Zu den besonders gefragten Behandlungen zählen in dieser Zeit aus genannten Gründen die Brustvergrößerung sowie Bauchdeckenstraffung, Oberschenkelstraffung und Oberarmstraffung, aber auch andere ästhetisch-plastische Operationen wie das Facelifting oder eine Intimkorrektur werden im Herbst häufig vorgenommen.

Vorsichtsmaßnahmen bei einer ästhetisch-plastischen Operation im Herbst

Der Herbst ist für Viele die Zeit der Erkältungen und Infektionskrankheiten. Bei einer bestehenden Erkrankung sollten Patienten eine geplante ästhetisch-plastische Operation besser verschieben. Selbst scheinbar harmlose Erkältungskrankheiten sollten nicht unterschätzt werden. Denn durch den Druck bei Husten- oder Nies-Attacken kann es durchaus zum Reißen von Wundnähten kommen. Zudem führt eine bestehende Krankheit zu einem gesteigerten Risiko der Wundinfektion. Sprechen Sie bei einer bestehenden Erkrankung im Vorfeld einer Operation also in jedem Fall Ihren Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie darauf an, und klären Sie mit ihm ab, ob die geplante Behandlung durchgeführt werden kann.

Kontaktieren Sie uns