Für viele Frauen stellt ein straffer Busen einen wichtigen Faktor dar, um sich selbst attraktiv und feminin fühlen zu können. Durch die natürliche Hautalterung senken sich die Brüste ab und erschlaffen. Auch ein starker Gewichtsverlust oder eine Schwangerschaft und Stillzeit können das Volumen und die Festigkeit der Brüste reduzieren. Während hängende Brüste mit Push-Up-BHs kaschiert werden können, bleibt jedoch das Wissen um die schlaffe Brust bestehen. Sich in den warmen Jahreszeiten bei leichter Bekleidung zu zeigen oder auch Intimitäten mit dem Partner bei entblößtem Oberkörper auszutauschen, wird aufgrund des negativen Körpergefühls für betroffene Frauen häufig undenkbar. Körperliche als auch seelische Besserung kann die Bruststraffung in München schaffen. Indem das überschüssige Gewebe entfernt wird, hebt sich die Brust deutlich an, wird gestrafft und optisch verjüngt.

Ursachen für das Erschlaffen der Brüste

Die Brust hat eine natürliche Unterschwere, durch die sie über viele Jahre hinweg absinkt. Wann genau die Brust schlaffer wird, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Ebenso ist es verschieden, ab wann der Busen als „zu schlaff“ empfunden wird. Unterschiedliche Faktoren können außerdem dazu führen, dass sich die Brüste absenken und an Volumen verlieren.

Hierzu gehören unter anderem:

  • die Schwerkraft
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • ein großes Brustvolumen
  • eine starke Gewichtsreduktion
  • Rückgang des Brustvolumens

Leider kann das Absenken der Brust nicht durch gezieltes Training wie „Butterflys“ gemindert werden. Der Brustmuskel wird dadurch zwar gut trainiert und gestärkt, doch macht vor allem die Brustdrüse das Brustvolumen aus. Auch die Bindegewebefasern, die die Brust oben straffen und halten, werden auf diese Weise nicht gestärkt. Lediglich mit einer Bruststraffungs-OP in München können betroffene Frauen der Brust zu einer strafferen Spannkraft zurückverhelfen.

 

Wie wird eine Bruststraffung durchgeführt?

Bevor Patientinnen einen Termin für die Bruststraffung vereinbaren können, werden sie in einem Beratungsgespräch umfassend über die Operation informiert und untersucht. Bei der Beratung steht vor allem im Mittelpunkt, ob das gewünschte Ergebnis der Patientin realistisch erreichbar ist und ob keine Indikationen wie etwa Narkoseunverträglichkeiten gegen den Eingriff sprechen. Nach der Untersuchung kann ein individueller Behandlungsplan für ein optimales Resultat entworfen werden und die Patientin kann sich bewusst und informiert für oder gegen die OP entscheiden.

Bei der Operation wird unter Vollnarkose überschüssiges Gewebe entfernt. Dadurch wird der Brust eine aufrechte Form verliehen. Das Volumen der Brust bleibt bei der Bruststraffung im Wesentlichen unverändert. Patientinnen, die sich für die Bruststraffung interessieren, sollten bedenken, dass die Brust durch die Entfernung des erschlafften Hautgewebes oft etwas kleiner wirkt als vor der Operation. Eine Kombination der Straffungsoperation und einer Brustvergrößerung oder auch einer Brustverkleinerung kann auf Wunsch der Patientin gern durchgeführt werden, insofern aus medizinischer Sicht nichts dagegenspricht. Auch nach der erfolgreich durchgeführten Bruststraffung kann eine Brustvergrößerung ohne Probleme geplant werden.

 

Wie viel kostet eine Bruststraffung in München?

Pauschal lassen sich leider keine Preise für ästhetisch-plastische Eingriffe festlegen. Wollen Sie für die Bruststraffung Kosten in Erfahrung bringen, können wir Ihnen leider noch keine Auskunft per E-Mail oder am Telefon geben. In einem unverbindlichen Beratungsgespräch werden Patientinnen auf ihre individuelle Ausgangssituation untersucht und der Behandlungsplan wird entworfen. Erst dann können auch die genauen Kosten ermittelt werden, die zum Beispiel mit der Narkoseart, dem Umfang des Eingriffs und weiteren Faktoren variieren. Gern können Patienten mit uns eine Finanzierung besprechen: Schon seit vielen Jahren arbeiten wir mit einem Kreditinstitut zusammen, dass unsere Patienten bei der Finanzierung plastischer Eingriffe unterstützt.

 

Risiken der Bruststraffung

Die Bruststraffung ist eine Operation, für die sich Patientinnen nicht leichtsinnig oder voreilig entscheiden sollten. Der Eingriff stellt eine Belastung für den Körper dar und geht – wie jede Operation – mit Risiken einher. Indem sich Patientinnen einem ästhetisch-plastischen Eingriff bei einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wie Dr. Hörl unterziehen, werden die Risiken minimiert, können aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Wundheilungsstörungen und Infektionen können beispielsweise nach der Operation auftreten.
Nach dem Eingriff sollten Patientinnen eine Schonzeit von ungefähr drei Wochen einplanen. Sie erhalten außerdem einen speziellen Stütz-BH, der die neuentstandene Brustform stützt und schützt. Patientinnen sollten in jedem Fall die regelmäßigen Kontrollbesuche beim Arzt wahrnehmen, der die Wundheilung kontrolliert. In den ersten Wochen nach dem Eingriff müssen sich Patientinnen auf Schwellungen und Verfärbungen an der Brust einstellen. Durch regelmäßiges Kühlen und Erholung kann das Abklingen dieser Beschwerden unterstützt werden.

 

Ihr Beratungstermin bei Dr. Hörl in München

Unsere Informationen rund um die Bruststraffung geben Ihnen einen ersten Einblick in das Thema, doch kann ein ausführliches Beratungsgespräch durch einen erfahrenen Chirurgen nicht ersetzt werden. Dr. Hans Wolfgang Hörl legt einen sehr großen Wert auf eine individuelle und ehrliche Beratung. Vereinbaren Sie gern einen unverbindlichen Termin in unserer Praxis – Sie erreichen uns telefonisch unter der Nummer 089 123 91 888, per E-Mail an info@drhoerl.de oder über unser Kontaktformular.