Von Bauchdeckenstraffung bis Faltenbehandlung: Was ist ein Mommy Makeover?

Schon seit einigen Jahren ist das sogenannte Mommy Makeover in den USA ein fest stehender Begriff in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. In den vergangenen Monaten tauchte der Begriff auch in deutschen Medien immer häufiger auf und inzwischen werben sogar einige Schönheitskliniken und Ästhetisch-Plastische Chirurgen mit dem Mommy Makeover als Behandlungskonzept. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter dem Mommy Makeover?

Welche Behandlungen gehören zum Mommy Makeover?

Mommy Makeover kann wörtlich in etwa als „Mami Überarbeitung“ übersetzt werden. Hinter der Bezeichnung Mommy Makeover verbirgt sich meist eine Kombination verschiedener ästhetisch-plastischer Behandlungen und Operationen, die speziell für Frauen nach Schwangerschaft und Geburt – oder aber nach Abschluss der Familienplanung – geeignet sein sollen. Zu den Behandlungen, die am häufigsten als Teil eines Mommy Makeover genannt werden, zählen die Bauchdeckenstraffung und die Bruststraffung. Amerikanische Anbieter zählen aber oft auch andere Behandlungen zum Mommy Makeover, etwa Faltenbehandlungen, um die mutmaßlichen Spuren der Stressbelastung durch das Familienleben zu reduzieren.

Ästhetisch-Plastische Chirurgie nach der Familienplanung

Fraglos durchläuft der weibliche Körper durch Schwangerschaft und Stillzeit eine starke Veränderung, die sich auch negativ auf das Wohlbefinden der Frau auswirken kann. Körperliche Veränderungen betreffen in erster Linie die Brust und den Bauchbereich. Nicht wenige Frauen empfinden es als große Belastung, wenn sich nach der Schwangerschaft die Bauchdecke trotz Gymnastik nicht mehr zurückbildet. Und auch die Brust hat nach dem An- und wieder Abschwellen der Milchdrüse bei Müttern in aller Regel nicht mehr ihre jugendliche Form. All diese Faktoren sind der Grund dafür, dass Bauchdeckenstraffung und Brustvergrößerung oder Bruststraffung schon vor dem Aufkommen des Begriffs Mommy Makeover für viele Mütter eine interessante Option darstellten – insbesondere nach Abschluss der Familienplanung. Durch die Entwicklungen auf dem Gebiet der Intimchirurgie werden heute auch Eingriffe wie die Schamlippenkorrektur dazu gezählt – eine Operation, für die sich ebenfalls häufig Frauen nach Schwangerschaft und Geburt interessieren.

Mommy Makeover in München – Was steckt dahinter?

Bei vielen jungen Frauen sind die Spuren einer oder mehrerer Schwangerschaften an Brust und Bauch deutlich sichtbar. Die betroffenen Frauen möchten die negativen Veränderungen an ihrem Körper nicht akzeptieren und suchen nach Möglichkeiten der Korrektur bei einem Ästhetisch-Plastischen Chirurgen.

Die Zeichen einer Schwangerschaft an der Brust bestehen zumeist in einer Verringerung des Volumens, flachen, leeren oberen Brustanteilen oder einer hängenden Brust mit vergrößertem Brustwarzenvorhof. Oft bestehen auch Einrisse der Haut, sogenannte Dehnungsstreifen.

Am Bauch ist zwischen Veränderungen an der Haut, wie zum Teil massiven Dehnungsstreifen, laxer Haut, bis zur Ausbildung einer Fettschürze, oder Fettansammlung und denen an der Bauchwandmuskulatur zu unterscheiden. Durch die Überdehnung kann auch ein Nabelbruch entstehen oder ein Auseinanderweichen der beiden geraden Bauchmuskeln, was als Mittellinienbruch (Rektusdiastase) bezeichnet wird. Bei vielen Frauen tritt jedoch eine Dehnung der Muskeln auf, die dem Bauchumfang während der beginnenden oder mittleren Schwangerschaftszeit gleichkommt.

Welche Korrekturen an Brust und Bauch vorgenommen werden, ist von den entstandenen Veränderungen und den Vorstellungen der jeweiligen Patientin abhängig.

Mögliche Korrekturen an der Brust:

Mögliche Korrekturen am Bauch:

Beratung zum Thema Mommy Makeover in München

Auch wenn sich hinter dem Begriff Mommy Makeover gut erprobte und in vielen Fällen sicher auch sinnvolle Behandlungen der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie verbergen, sollte jede Patientin darauf achten, dass sie von ihrem behandelnden Arzt mit ihren ganz spezifischen Problemen und Wünschen wahrgenommen wird. Ästhetische Behandlungen sollten nie als pauschales Programm, sondern immer in Bezug auf die individuellen Problemstellungen der Patientin angeboten werden. Dr. Hans Wolfgang Hörl berät Sie in seiner Praxis in München umfassend und unverbindlich zu den Möglichkeiten der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie nach Schwangerschaft und Geburt und zeigt Ihnen die verschiedenen Behandlungsoptionen für Ihren konkreten Fall auf.

Kontaktieren Sie uns