Bereits zum Beginn des neuen Jahres blicken viele Menschen erwartungsvoll den wärmeren Jahreszeiten entgegen. Beim Gedanken an leichtere Bekleidung und Bademode wird einigen jedoch auch unwohl. Haben sich am Bauch, an den Hüften oder an den Oberschenkeln unliebsame Fettpölsterchen festgesetzt, sind viele Betroffene mit ihrem Körper unzufrieden, obwohl sie ihr Idealgewicht stabil halten. Einige besonders hartnäckige Fettdepots lassen sich auch durch Diäten und Sport nicht abtrainieren. Für genau diesen Befund stellt die Fettabsaugung in München eine beliebte Lösung dar. Durch den ästhetisch-plastischen Eingriff kann die Körperlinie harmonisch konturiert werden und verhilft Patienten zur Wunschfigur.

Gründe für das Fettabsaugen in München

Die Fettabsaugung oder „Liposuktion“ kann sowohl rein ästhetisch motiviert sein als auch funktionelle Gründe haben. Vor allem Männer und Frauen, die auf eine ausgewogene Ernährung achten und Sport treiben, sind frustriert, wenn die Mühe nicht zu sichtbaren Ergebnissen führt. Bei Patienten, die unzufrieden mit dem eigenen Aussehen sind, können durch den ästhetisch-plastischen Eingriff festgesetzte und gut lokalisierbare Fettpolster dauerhaft entfernt werden. Dies dient der Konturierung der Körperlinie, nicht aber der Gewichtsreduktion. Die harmonische Körperform mindert nicht nur den Leidensdruck, der aufgrund des überschüssigen Fettgewebes vorhanden war, sondern gibt den Patienten auch ein neues positives Körpergefühl und stärkt zudem das Selbstbewusstsein. Grund für eine Fettabsaugung kann auch eine geplante Eigenfett-Behandlung (Lipostructure) sein.

Auch gesundheitliche Indikationen können für eine Fettabsaugung sprechen. Dazu zählt vor allem das Lipödem. Sammelt sich aufgrund einer Fettverteilungsstörung Fettgewebe vor allem an den Gliedmaßen und an der Hüfte an, während der restliche Körper schlank erscheint, kann es sich um diese Erkrankung handeln. Häufig sind vor allem Frauen vom Lipödem betroffen. Die Fettdepots stellen bei Patienten sowohl ein ästhetisches als auch ein gesundheitliches Problem dar. In vielen Fällen treten Schmerzen und unangenehme Spannungsgefühle auf. Durch eine Fettabsaugung werden die geschwollenen Körperpartien effektiv behandelt.

Diese Areale können mithilfe einer Fettabsaugung behandelt werden:

Fettabsaugung statt Diät und Sport?

Übergewichtigen Patienten kann durch eine Fettabsaugung nicht geholfen werden. Die Liposuktion kann vor allem bei kleinen Fettdepots gute Ergebnisse erzielen. Deshalb gehören zu den geeigneten Patienten vor allem Menschen, die im Toleranzbereich ihres Normalgewichts sind. Besteht eine Adipositas, sollte dem Übergewicht zunächst durch Diät und Bewegung beigekommen werden. Ist dies für den Patienten nicht ohne Weiteres zu bewältigen, kann Betroffenen auf medizinischem Wege geholfen werden: Ein Magenbypass oder ein Magenballon kann die Gewichtsreduktion operativ unterstützen. Nach dem Abnehmen können die verbliebenen Fettpölsterchen, die nicht abtrainiert werden können, durch die Liposuktion reduziert werden, um die individuelle Traumfigur zu erreichen.

 

Das Ergebnis der Fettabsaugung

Mithilfe der Liposuktion entsteht eine harmonische Körpersilhouette. Wo genau das Fettgewebe entfernt wird, wird ganz genau im Beratungsgespräch mit dem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Hörl in München besprochen. Durch die Aufklärung und die Untersuchung der Ausgangslage kann der Experte erklären, zu welchem Ergebnis der Eingriff führen kann und wo die Grenzen der OP liegen. So kann sich der Patient nach der Beratung bereits genaue Vorstellungen vom zu erwartenden Ergebnis machen.

Nach einer ausreichenden Schonzeit im Anschluss an die Liposuktion und dem Tragen von Kompressionskleidung können Patienten das Ergebnis etwa nach drei Monaten begutachten. Die Fettzellen, die bei dem Eingriff entfernt werden, können nicht wiederkehren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich Fett aus anderen Regionen nicht in die behandelten Areale umverteilen kann. Auch nach dem Fettabsaugen in München ist es deshalb für Patienten ratsam, auf ein gleichbleibendes Körpergewicht zu achten. Das Resultat der Fettabsaugung ist nur dann besonders langfristig, wenn keine erhebliche Gewichtszunahme erfolgt.

 

Für einen schlanken und straffen Körper

Durch die Entfernung von Fettgewebe entsteht eine neue Körperform. Nicht bei allen Patienten, die sich für die Liposuktion interessieren, ist die Haut jedoch elastisch und straff genug, um sich dieser anzupassen. Es kann daher sein, dass das angestrebte Ergebnis nur mit einer zusätzlichen Straffungsoperation wie etwa der Bauchdeckenstraffung, der Oberschenkelstraffung oder einem Bodylift möglich ist. Diese Operationen sind auch bei Patienten sehr beliebt, die eine starke Gewichtsreduktion gemeistert haben. Durch die rasche Veränderung der Körperform entstehen häufig Hautlappen, die als unschön empfunden werden. Bei der Operation wird die überschüssige Haut im entsprechenden Areal entfernt und die schlanke und straffe Körperlinie kommt zum Vorschein.

 

Kosten einer Fettabsaugung in München

Der Preis eines ästhetisch-plastischen Eingriffs ist vom individuellen Behandlungsplan abhängig. Zum Beispiel: Für die Fettabsaugung am Bauch sind die Kosten in München nicht pauschal zu berechnen. Je nach Umfang des Eingriffs kann sich die Narkoseart unterscheiden (Lokalanästhesie oder Vollnarkose). Auch die Methode der Fettabsaugung sowie eventuelle zusätzliche Behandlungen, ohne die das gewünschte Ergebnis nicht erreicht wird, verursachen unterschiedliche Kosten. Ein verbindlicher Preis für die Behandlung kann deshalb noch nicht am Telefon oder per E-Mail bestimmt werden. Erst nach einer ausführlichen Erstberatung, in welcher der mögliche Behandlungsplan erarbeitet wird, kann der Kostenrahmen der Behandlung angegeben werden. Kontaktieren Sie gern unser Praxis-Team für ein unverbindliches Beratungsgespräch!

Kontaktieren Sie uns