FAQ Übermäßiges Schwitzen – Hyperhidrose

Fragen & Antworten

Abstehende Ohren / Anti-Aging / Botulinumtoxin (Faltenbehandlung) / Brustvergrößerung / Brustimplantate / Brustkorrektur / Bruststraffung / Cellulite / Fettabsaugung / Hautkontraktion / Lider / Liposuktion / Nasenkorrektur / Plastischer Chirurg / Schwitzen

 

FAQ Übermäßiges Schwitzen – Hyperhidrose

 

Wie kommt es zu übermäßigem Schwitzen?

Selbst bei Kälte kann übermäßiges Schwitzen stattfinden, wenn in Stresssituationen durch emotionale Stimuli oder bei einer Überaktivität des vegetativen Nervensystems vermehrt Nervenimpulse abgegeben werden. Zumeist sind die Auslöser jedoch hohe Umgebungstemperaturen und körperliche Anstrengung. Übermäßiges Schwitzen kann aber auch durch den Konsum von Kaffee oder durch Nikotin verstärkt werden.

 

Wann kann ich nach einer Liposuction-Cürettage wieder duschen?

Am zweiten Tag nach der Operation können Sie wieder duschen. Auf die kleine vernähte Hautstelle machen Sie anschließend wieder ein Pflaster.

 

Ist für eine Saugcürettage eine Vollnarkose notwendig?

Nein. Eine Saugcürettage lässt sich gut in einer örtlichen Betäubung durchführen.

 

Wie lange bin ich arbeitsunfähig?

Wenn Sie nicht eine Tätigkeit haben wo Sie ständig die Arme weit nach oben bewegen müssen, reichen ein bis zwei Tage.

 

Worin bestehen die Vorteile einer Liposuction-Cürettage?

Bei den früher oft durchgeführten Methoden, mit Entfernung der Achselhaut und daraus resultierenden großen Narben, ist die Saugcürettage mit einer 3mm bis 5mm langen kleinen Narbe ein deutlicher Fortschritt. Gegenüber Botulinumtoxininjektionen besteht der Vorteil in der Nachhaltigkeit, denn die Wirkung von Botulinumtoxin A klingt nach einigen Monaten wieder ab, so dass Sie erneut in gleicher Weise schwitzen. Dies ist bei einer Saugcürettage nicht der Fall.

 

Ist eine Saugcürettage auch an Händen und Füßen möglich?

Nein.

 

Was bedeutet Minor-Schweißprobe?

Der Minor-Schweißtest ist einfach durchführbar, indem auf die zu untersuchende Haut Jod gestrichen wird und nach Antrocknen das Areal mit Weizenstärke bestreut wird.

Die übermäßig schwitzenden Areale markieren sich durch Blau- Schwarzfärbung.

 

Schweißdrüsenabsaugung (Saugcürettage)

Früher wurde die schweißdrüsentragende Haut der Achselhöhle entfernt. Es resultierten langstreckige Narben. Heutzutage haben wir verfeinerte Operationsmethoden.

Bereits seit zwei Jahrzehnten, zu Beginn der Einführung der Fettabsaugung, wurden die ersten Versuche gemacht mit dieser Technik auch die Schweißdrüsen im Achselbereich zu entfernen (die sogenannte Schweißdrüsenabsaugung). Zwischenzeitlich wurde die Methode verfeinert. Der enorme Vorteil gegenüber einer anderen operativen Methode ist nach wie vor die Idee, über einen kleinen Hautschnitt pro Achselregion, die Entfernung von Schweißdrüsen und bewusste Zerstörung der Nervenendigungen vorzunehmen.

Die Vorgehensweise ist wie bei einer Fettabsaugung. Nach einem Schweißtest zur Bestimmung des Ausmaßes des übermäßigen Schwitzens wird nach Desinfektion des zu behandelnden Areals die örtliche Betäubung mit einer so genannten Tumeszenzanästhesie vorgenommen. Nach einer Wartezeit von 20-30 Minuten wird über je einen kleinen Hautschnitt mit unterschiedlichen Instrumentarien, darunter auch eine Saugkürette, die Entfernung der Schweißdrüsen vorgenommen. Diese Technik ist heute die Methode der Wahl zur Verbesserung einer axillären Hyperhidrose. Vorteile sind vor allem in den minimalen Narben, dem geringen Schmerz, der ambulanten Durchführung, schneller Arbeitsfähigkeit und einer Patientenzufriedenheitsrate von nahezu 90% zu sehen.

Die Saugkürettage ist ein Verfahren zur Absaugung von Schweißdrüsen (Schweißdrüsensaugcürettage).

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

6 + 15 =

Durch das Absenden der Nachricht nehme ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis und stimme zu, dass meine angegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage dauerhaft gespeichert werden.