Nobody’s Perfect – nirgendwo sonst trifft dieses Sprichwort deutlicher zu als auf unseren eigenen Körper. Wir alle sind verschieden und einzigartig. Und doch kennt jeder Bereiche des eigenen Äußeren, die nicht allein durch Sport und eiserne Diät zu trimmen sind. Es gibt viele Gründe, die für einen ästhetisch-plastischen Eingriff, oder ganz klassisch eine Schönheitsoperation, sprechen. Fachärte für Plastische und Ästhetische Chirurgie können auf ein breites Spektrum unterschiedlichster chirurgischer und nichtchirurgischer Verfahren zurückgreifen, um ihren Patienten zu einem besseren Körpergefühl und mehr Zufriedenheit zu verhelfen. Dabei kommen sowohl operative Techniken zum Einsatz, die sich bereits seit Jahrzehnten in der ästhetischen Medizin bewährt haben, als auch neue, meist minimalinvasive Methoden. Aber welches waren eigentlich 2016 die beliebtesten ästhetisch-plastischen Operationen in Deutschland?

 

Die Ästhetisch-Plastische Chirurgie – Keine reine Männer- oder Frauen-Frage

Der Gang zum Ästhetisch-Plastischen Chirurgen ist heutzutage längst nicht mehr eine Frage von Alter, Geldbörse oder sozialem Status. Ästhetische Behandlungen sind für viele Menschen interessant und erschwinglich geworden. Und auch Männer entscheiden sich immer häufiger dafür, die Möglichkeiten eines ästhetisch-plastischen Eingriffs wahrzunehmen – ein Trend, der sich auch in den Zahlen der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) erkennen lässt. Obwohl Frauen immer noch den Großteil der Patienten ausmachen, lässt sich seit einigen Jahren ein deutlich wachsendes Interesse von Männern verzeichnen. Wie im zurückliegenden Jahr 2016, in dem immerhin 12,1 Prozent aller Eingriffe an Männern durchgeführt wurden. Beim Alter hingegen lässt sich erkennen, dass Männer wie Frauen zwischen 20 und 60 Jahren ungefähr gleich stark in den Patienten-Erhebungen vertreten sind.

 

Die Problemzonen im Vergleich – Männer- und Frauenwünsche

Bei der Unterscheidung zwischen männlichen und weiblichen Patienten sind es aber nicht die spezifischen Vorlieben der Geschlechter, die sich mit einer einheitlichen Formel ableiten lassen. So gibt es bei der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie Klassiker wie die Brustvergrößerung, die Lidstraffung oder das Hals-, Stirn- und Facelift – verbreitete Verfahren, die zusammengenommen 2016 fast die Hälfte aller vorgenommen Eingriffe bei Frauen ausmachen. Jedoch gibt es immer wieder neue Trends, insbesondere wenn wir uns dem Feld der Männer zuwenden. Hier lassen sich deutliche Veränderungen beobachten. Bei den Frauen dominieren mit der Brustvergrößerung mit Implantat, der Augenlidkorrektur, der Fettabsaugung und dem Hals-, Stirn- und Facelift wie in den Jahren die Evergreens der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Die männlichen Patienten hingegen ließen im Jahr 2016 vorrangig Augenlidkorrekturen vornehmen, mit 13,2 Prozent der stärkste Eintrag in der Rangliste. Jedoch haben in dieser Zeit die Gynäkomastie-Behandlung, die Entfernung der Männerbrust und die Intimkorrektur, mit zusammen fast 20 Prozent Anteil, bisher favorisierte Verfahren wie die Ohrenkorrektur oder die Fettabsaugung verdrängt.

 

Alternativ-Behandlungen gewinnen zunehmend an Bedeutung

Veränderungen der Patienten-Wünsche ergeben sich aber nicht nur aus einem plötzlich veränderten Körper-Empfinden und der Überwindung tabuisierter Themenbereiche. Auch trägt vor allem die Weiterentwicklung der Behandlungsverfahren dazu bei, dass sich in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie immer wieder neue Alternativen ergeben. Ein gutes Beispiel dafür ist die Brustvergrößerung bei Frauen, 2016 wieder der Spitzenreiter aller vorgenommenen Eingriffe. Inzwischen wird auf diesem Gebiet die Vergrößerung nicht mehr nur mit einem Implantat vorgenommen. Eigenfett heißt das Zauberwort, denn die Brustvergrößerung mit körpereigenem Fett hat sich in den vergangenen Jahren als zuverlässige Alternative neben der bewährten Implantat-Vergrößerung etabliert.

 

Ihr verlässlicher Partner für Ästhetisch-Plastische Chirurgie in München

Dr. Hans Wolfgang Hörl verfügt als langjähriges Mitglied der DGÄPC über umfassende Erfahrung auf dem Gebiet der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie und führt die beliebtesten ästhetisch-plastischen Operationen regelmäßig durch. Dabei setzt er auf sichere und bewährte Verfahren, hält sich aber auch ständig in Bezug auf neue Behandlungsmethoden auf dem Laufenden, um seinen Patientinnen und Patienten stets die besten Optionen anbieten zu können. Vor jeder Behandlung führt Dr. Hörl ein ausführliches Beratungsgespräch. Denn nur weil eine Behandlung gerade im Trend liegt, muss sie noch lange nicht die richtige für die individuellen Bedürfnisse seines Patienten sein.

Kontaktieren Sie uns