Ein dauerhafter Straffungseffekt der Gesichtshaut, ohne dabei den natürlichen Gesichtsausdruck zu verändern: Das verspricht das Facelift in München. Bei dieser ästhetisch-plastischen Operation werden die Gesichtshaut und das darunterliegende Gewebe gestrafft und der Patient erhält ein jüngeres und frischeres Erscheinungsbild. Dabei stehen dem Operateur je nach Ausgangslage und Wunsch des Patienten verschiedene Techniken zur Verfügung, die ein individuelles Ergebnis ermöglichen.

Die Geschichte des Facelifts

Das Facelift zählt zu den anspruchsvollsten Eingriffen der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Vermutlich wurde es erstmals schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts durchgeführt, wobei die Geschichte der sogenannten Schönheitsoperationen bis in die Zeit der Ägypter zurückreicht und bereits auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken kann. Bis vor ein paar Jahren wurde die heute verbreitete Operationstechnik des Facelifts, die sogenannte SMAS-Technik, noch nicht angewendet. Stattdessen straffte man lediglich die obere Hautschicht, weshalb der Straffungseffekt nur von kurzer Dauer war. Trotz des großen Fortschritts in den vergangenen Jahren sind also immer noch Verbesserungen in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie möglich.

 

Gründe für ein Facelift in München

Patienten, die sich für ein Facelift in München entscheiden, sind meist mit den Falten in ihrem Gesicht unzufrieden. Vor allem im Gesicht machen sich die Zeichen der Zeit früh bemerkbar, denn dort ist die Haut besonders dünn. Im Laufe des Lebens verliert sie an Feuchtigkeit und Elastizität und Falten entstehen. Wenn diese so stark ausgeprägt sind, dass sie den Gesichtsausdruck des Patienten müde oder traurig wirken lassen, fühlen sich die Betroffenen nicht mehr wohl in ihrer Haut. Ein Facelifting glättet die Falten langfristig und sorgt dafür, dass die Haut wieder straffer ist.

 

Wie läuft ein Facelifting in München ab?

Vor einem Facelifting in München findet zunächst immer ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt statt. Dabei erklärt der Patient seine Wünsche und der Operateur entscheidet abhängig von der Ausgangssituation, welche Operationstechnik am besten geeignet ist. Das klassische Facelift mit der SMAS-Technik verläuft in mehreren Schritten:

  • Der Patient erhält eine örtliche Betäubung und wird in einen Dämmerschlaf versetzt. Auf Wunsch oder bei einem aufwändigen Eingriff kann auch eine Vollnarkose vorgenommen werden.
  • Der Operateur setzt einen Schnitt, der ausgehend vom Ohr um das Ohrläppchen herum, hinter der Ohrmuschel entlang zur Haarlinie im Nacken verläuft.
  • Die Gesichtshaut und die darunterliegende Gewebsschicht werden gestrafft und das überschüssige Hautgewebe wird entfernt.
  • Je nachdem, wie stark der Hautüberschuss war, werden das Fettgewebe und die Muskeln wieder an ihre natürliche Stelle versetzt.

 

Was sollten Patienten nach einem Facelift in München beachten?

Nach einem Facelifting müssen Patienten mit Schwellungen, Blutergüssen und einem Spannungsgefühl im Gesicht rechnen. Wenn keine selbstauflösenden Fäden verwendet wurden, so werden die Fäden nach sieben bis zehn Tagen entfernt. Patienten sollten sich zunächst schonen und können, je nach Absprache mit dem Arzt, nach etwa zwei bis drei Wochen wieder ihrer Arbeit nachgehen. Fünf Wochen nach dem Eingriff sind Sport und Saunagänge wieder möglich. Innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Facelift sollten die Narben immer mit einer sehr starken Sonnencreme gepflegt werden, bevor sich der Patient der direkten Sonneneinstrahlung aussetzt oder ins Solarium geht.

 

Welche anderen Operationen zur Gesichtsverjüngung gibt es?

Neben dem Facelift gibt es noch weitere Eingriffe, die das Erscheinungsbild eines Patienten jünger und vitaler erscheinen lassen. Dabei unterscheiden Mediziner zwischen plastischen Eingriffen und nichtinvasiven Behandlungen. Während bei ersteren eine Operation erfolgt, die ein langfristiges Ergebnis verspricht, können nichtinvasive Behandlungen ambulant und ohne große Vor- und Nachsorge durchgeführt werden, das Ergebnis muss jedoch regelmäßig aufgefrischt werden. Dr. Hörl bietet in seiner Praxis in München folgende Eingriffe zur Gesichtsverjüngung an:

 

Facelift in München – bei Ihrem Experten Dr. Hans Wolfgang Hörl

Sie leiden unter Falten im Gesicht und wünschen sich ein strafferes und ebeneres Hautbild zurück? Mit einem Facelift in München kann die Gesichtshaut effektiv und langfristig gestrafft werden, ohne dabei Ihren individuellen und einzigartigen Gesichtsausdruck zu verändern. Dr. Hans Wolfgang Hörl führt das Facelifting in seiner Praxis in München bereits seit mehreren Jahren erfolgreich durch. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie blickt auf viele Jahre Berufserfahrung zurück und verfügt auch über das notwendige Wissen, um einen solch komplexen Eingriff durchzuführen. Gern können Sie sich in einem unverbindlichen Beratungsgespräch von Dr. Hörl zu allen Einzelheiten des Eingriffs informieren lassen. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin unter dem Stichwort Facelift in München.

Kontaktieren Sie uns