Das Facelift – auch als Facelifting oder Gesichtsstraffung bezeichnet – gehört nicht zufällig zu den beliebten Klassikern in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Es wurde bereits vor mehr als hundert Jahren zum ersten Mal durchgeführt und findet sich heute regelmäßig unter den Top Ten der beliebtesten ästhetisch-plastischen Behandlungen. So lag das Facelift 2014 auf Platz 7 im Ranking der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC). Ziel beim Facelift ist die Reduzierung der „Zeichen der Zeit“ bei gleichzeitiger Wahrung des natürlichen Ausdrucks des Gesichts.

Mit dem Facelift ist es möglich, typische Alterserscheinungen des Gesichts wie tiefe Falten oder abgesunkene Gesichtspartien gezielt zu straffen. Ästhetisch-Plastische Chirurgen können dem Gesicht dadurch ein Stück seines jugendlicheren Ausdrucks zurückgeben. Kein Wunder also, dass das Facelift vor allem bei älteren Patienten beliebt ist. Laut DGÄPC waren Patientinnen und Patienten, die 2014 eine Gesichtsstraffung durchführen ließen, im Durchschnitt 56,6 Jahre alt. Beim Facelift kann methodisch zwischen verschiedenen Straffungsebenen und verschiedenen Gesichtsbereichen unterschieden werden. Dabei hängt es vor allem von den körperlichen Voraussetzungen des Patienten und von seinen individuellen Wünschen und Zielen ab, welches Vorgehen der Plastische Chrirurg empfiehlt. Die Entscheidung zu einem Facelift und einer bestimmten chirurgischen Vorgehensweise sollte immer nach einem umfassenden Beratungsgespräch getroffen werden.

Wer sich für ein Facelift in München interessiert, sollte in jedem Fall darauf achten, sich von einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie behandeln zu lassen. Dr. Hans Wolfgang Hörl berät Sie gern zu den Möglichkeiten und Besonderheiten beim Facelift. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin zum Thema Facelift in der Praxisklinik Dr. Hörl in München.

 
Kontaktieren Sie uns