Wenn Sie Fragen haben

Telefonisch erreichen Sie uns Montag bis Freitag jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr

unter +49 (0)89 123 91 888

Schreiben Sie uns eine Email an
info@drhoerl.de


Bewertung wird geladen...
Allgemeine Chirurgen
in München auf jameda

Straffung und Formung des Bauches, des Po`s und der Beine – Bodylift

 

Immer mehr übergewichtige Menschen nehmen unter ärztlicher Aufsicht stark ab. Oft auch erreicht durch operative Eingriffe wie eine Magenverkleinerung, Magenballons, Magenband oder einer operativen Magenumleitung. Die gesundheitlichen Vorteile einer Gewichtsreduktion bzw. -normalisierung wirken sich auf fast alle Risikofaktoren positiv aus. Das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Krampfadern, Erkrankungen des Halte- und Bewegungsapparats reduziert sich dadurch um fast 100 Prozent.

Wissenschaftliche Studien haben jedoch ergeben, dass viele Patienten durch die, aufgrund der hohen Gewichtsreduktion, entstandene Absenkung der Bauch- und Gesäßpartien und unschönen Haut- und Fettfalten so deprimiert sind, dass Sie lieber wieder an Gewicht zunehmen. Durch ein sogenanntes „Bodylift„, also einer Entfernung von Haut- und Fettgewebe im unteren Körperbereich, kann solchen Patienten zu einer ansehnlichen Figur verholfen werden. Ein Bodylift dient der Straffung und Formung von Bauch, inneren wie äußeren Oberschenkeln und Gesäß, und hilft aber auch allen, die an einer Gesamtstraffung ihres Körpers interessiert sind. Durch einen Bodylift bekommen Sie an Oberschenkeln, Bauch und Po eine schlanke Kontur, die Ihrem neuen Gewicht entspricht. Überhängende Hautpartien verursachen keine Beschwerden mehr.

Durch die so gut als möglich zu erhaltende Hautdurchblutung kann die Haut anders als beispielsweise bei einer Bauchdeckenstraffung stark angehoben werden und somit eine wirkliche Straffung der angrenzenden Körperregionen an Po, Bauch und Oberschenkel erreicht werden. Ebenfalls ist die geschonte Hautdurchblutung einer raschen Heilung zuträglich.

Vor dem eigentlichen Bodylift können auch verbliebene Fettdepots noch schonend mittels Fettabsaugung entfernt werden.

Voraussetzung für ein „Bodylift“ ist ein konstanter Bodymass Index unter 40 sowie ein konstantes Gewicht für mindestens 6 bis 12 Monate nach der Gewichtsreduktion. Aufgrund der großen Wundfläche mit der Gefahr von Wundheilungsstörungen sollte diese Operation bei starken Rauchern nicht durchgeführt werden. Die durchschnittliche Operationsdauer beträgt 3-5 Stunden. Der stationäre Aufenthalt liegt bei 5-7 Tagen.

Die Bestimmung des Umfangs eines solchen Bodyliftings verlangt selbstverständlich eine ausführliche Untersuchung und Dokumentation in der Klinik, sowie eine intensive Beratung und Aufklärung durch den Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie.

Ausführliche individuelle Informationen zum Thema Bodylift und Bauch-Straffung erhalten Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Klinik für Ästhetische-Plastische Chirurgie in München.

 

Lassen Sie sich unverbindlich beraten